Anzeige


Von Richard Elmerhaus

Balve. Der Umgestaltung des Knotenpunktes B229 /K12 in Balve zu einem Mini-Kreisverkehrsplatz (KVP) steht nichts mehr im Wege. In der heutigen Sitzung des Ausschusses, Umwelt, Planung, Bau stellte die Stadtverwaltung die Marschtabelle für die umfangreich Baumaßnahme vor. Sie beginnt bereits am 26. März mit der Um- beziehungsweise Neuverlegung von Wasser-, Strom- und Telekomleitungen. Sowohl während dieser Maßnahme wie auch später beim Bau des Minikreisverkehrs ist mit erheblichen Behinderungen und Vollsperrungen zu rechnen.

Anzeige


Der Rat der Stadt Balve hat im vergangenen Jahr den Beschluss zur Anlegung eines Minikreisverkehrs am Knotenpunkt B229/K12 in Balve (Kreuzung „Hönnetalstraße“ / „Hauptstraße“ / „An der Kormke“) gefasst. Gemäß einer Knotenpunktvereinbarung vom August 2017 zwischen dem Landesbetrieb Straßen.NRW und der Stadt Balve wurden zur Umgestaltung folgende Punkte abgestimmt:

Straßen.NRW übernimmt die Kosten für die Genehmigungs- und Ausführungsplanung sowie 2/3 der Ausgaben für die bauliche Umsetzung des geplanten Kreisverkehrs. Nach Abstimmung mit dem Märkischen Kreis übernimmt dieser 1/3 der Kosten für die bauliche Umsetzung der Maßnahme. Die Stadt Balve übernimmt die Investitionskosten für das barrierefreie Erneuern der Gehweg-Anlagen.

Anzeige

Durch die Baumaßnahme ergeben sich erhebliche Auswirkungen für den öffentlichen Verkehr im Stadtgebiet Balve. Im Zuge der Planung fanden zur Verkehrsführung mehrere Abstimmungsgespräche mit allen beteiligten Behörden statt (Verkehrsbehörde des Märkischen Kreises, Polizei, Rettungsdienste, Ordnungsamt, Straßen.NRW, Verkehrsbetrieben des ÖPNV, Versorgungsunternehmen u.a.).

Vorbehaltlich der verkehrsrechtlichen Genehmigung durch die Verkehrsbehörde des Märkischen Kreises ist folgender Zeitplan vorgesehen.

Bauphase 1

Ab dem 26. März 2018 (Beginn der Osterferien) beginnen die Arbeiten für die Versorgungsträger mit Um- bzw. Neuverlegung von Wasserleitungen der Stadtwerke Balve, Beleuchtungskabeln für die geplanten Fußgängerüberwege (FGÜ), Stromleitungen der Westnetz GmbH und Telekom-Leitungen. Dazu erfolgt eine Vollsperrung für den Arm des Knotenpunktes, Achse 2 „An der Kormke“ (K12). Da witterungsbedingte Verzögerungen nicht ausgeschlossen werden können, ist für die Versorgungsarbeiten eine Bauzeit von vier Wochen vorgesehen.

Bauphase 2

Mit Beginn der Sommerferien NRW werden ab dem 17. Juli (nach dem Balver Schützenfest) die Straßenbauarbeiten zum Kreisverkehr ausgeführt, Bauzeit ca. zwei Monate. In verschieden Bauphasen werden die Bauarbeiten bei Vollsperrung einzelner Arme des Knotenpunktes durchgeführt.

 

Die Straße „An der Kormke“ wird nach jetzigem Stand ab 26. März während der Osterferien für den Verkehr gesperrt.

Anzeige