Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Balve/Menden. „Die Menschen gehen schonungslos mit der Natur um. Dies gilt auch für die Feldhofhöhle, die für jedermann zugänglich ist. Was wir hier alles an Müll gefunden haben, das ist schon eine Schweinerei“, sagt der Hobby-Höhlenforscher Andreas Kolarik aus Menden, der gemeinsam mit seinem Freund Andreas Löbel aus Balve am Samstag im Naturschutzgebiet Hönnetal die Aktion Saubere Landschaft durchgeführt hat.

Anzeige

Am Ende ihrer 3-stündigen intensiven Sammelaktion waren fünf Säcke mit Hinterlassenschaften der Feldhofhöhlen-Besucher gefüllt. „Wir haben alleine einen ganzen Sack voll abgebrannter Wunderkerzen und einige Teppiche entsorgt“, erzählt Andreas Kolarik, der gemeinsam mit Andreas Löbel weiterhin für ein sauberes Naturschutzgebiet im Bereich der Feldhofhöhle sorgen wird.

Nach der Aktion Sauberes Hönnetal lagen fünf Säcke Müll vor Andreas Kolarik, dem Hobby-Höhlenforscher aus Menden.

Anzeige


Die Aktion Sauberes Hönnetal führten die beiden leidenschaftlichen Höhlenforscher erstmals durch. „Wir haben bei der Unteren Naturschutzbehörde in Lüdenscheid angefragt, und sehr schnell ein positives Echo erhalten“, betont Andreas Koralik, der den Drang zur Höhlenforschung von seinem Vater geerbt hat.

„Ich forsche seit mehr als 20 Jahren, weil es im Hönnetal einzigartige Dinge zu sehen gibt. Höhlenforschung ist etwas Faszinierendes, etwas Außergewöhnliches“, schwärmt der Mendener, der sich freut, mit Andreas Löbel seit mehr als zwei Jahren einen gleichgesinnten Menschen an seiner Seite zu wissen.

Anzeige