Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Balve. Die Städtische Realschule Balve ist auf dem Weg in das digitale Zeitalter. Ab 2019 werden die 7. Klassen mit Tablets ausgestattet. Um sie anschaffen zu können, wird der Realschul-Förderverein (Bild) auf seine Rücklagen zurückgreifen.

Anzeige


Bevor dieser Beschluss artikuliert wurde, wählten die Freunde und Förderer der Städtischen Realschule Balve am Donnerstagabend im Rahmen der Mitgliederversammlung abermals Martin Skiba zum 1. Vorsitzenden. Während des Treffens im „Haus Padberg“ wurden auch die anderen Vorstandsmitgliedern in ihren Ämtern bestätigt.

Darunter Schatzmeisterin Judith Verse, die den Mitgliedern einen sehr guten Kassenbestand offerieren konnte. Vor diesem Hintergrund einigte sich die Versammlung darauf, die Digitalisierung der Städtischen Realschule mit ihren Spendengeldern zu unterstützen. Die Freunde und Förderer setzen zwar große Hoffnung in die Stadt Balve, wenn es um die Anschaffung von Tablets für die Schülerinnen und Schüler geht, sie wollen sich aber nicht nur auf den Rat der Stadt Balve verlassen. Auch wenn Bürgermeister Hubertus Mühling und sein Allgemeiner Vertreter Michael Bathe in Gesprächen mit Schulleiterin Nina Fröhling und Konrektor Thomas Münch positive Signale aussenden.

Anzeige

Schulleiterin Nina Fröhling bereitet mit ihrem Kollegium das pädagogische Konzept für die Digitalisierung der Realschule Balve vor. FOTO: RICHARD ELMERHAUS

Derzeit arbeitet das Lehrerkollegium der Städtischen Realschule an einem Medienkonzept, das von allen Lehrkräften getragen wird. „Wir stehen hinter diesem Vorhaben, benötigen aber für die Umsetzung die Hilfe des Fördervereins“, wandte sich Thomas Münch, treibende Kraft in der Realschule, wenn es um die Digitalisierung geht, an die Förderer. Von ihm und Schulleiterin Nina Fröhling erfuhren die Förderer: Im Schuljahr 2019/2020 wird die erste Jahrgangsstufe (Klasse 7) mit Tablets ausgestattet.

Das für diese Maßnahme erforderliche pädagogische Konzept wird zurzeit erarbeitet. „Das digitale Klassenbuch wird bei uns Einzug halten. Die Lehrer sollen schon jetzt mit den Tablets üben, damit die Digitalisierung unser Schule vorangetrieben werden kann“, erklärten Nina Fröhling und Thomas Münch übereinstimmend. Auch mit Blick auf eine Spende in Höhe von 25.000 Euro, die nicht wie ursprünglich vorgesehen in die Neugestaltung des Schulhofs investiert wird, sondern in die Digitalisierung der Städtischen Realschule Balve. Deren Wunsch ist es, jedes Kind und jeden Lehrer mit einem Tablet auszustatten. Um den Wunsch ins Reale umzusetzen, werden die Freunde und Förderer der Städtische Realschule der Schulleitung zur Seite stehen, so der einhellige Tenor.

Während der Mitgliederversammlung informierte Nina Fröhling auch über das Mobbing-Seminar mit Carsten Stahl, das der Förderverein mit seiner Spende mitfinanziert hatte. Das 2-tägige Seminar sei eine großartige Sache gewesen. Carsten Stahl habe mit seiner lauten Stimme und seiner Berliner Schnauze die Kinder erreicht, so Nina Fröhling. „Mobbing-Opfer und -täter haben sich in den Armen gelegen und geweint“, erzählte die Schulleiterin den Förderern und bedankte sich für die finanzielle Unterstützung durch die Sponsoren Goldbäckerei Grote, Stadt Balve, Firma Bültmann, Eltern-Euro und Förderverein Realschule Balve.

Anzeige