Anzeige

Hemer. In Hemer musste die Polizei am Wochenende gleich mehrfach ausrücken. Dabei wurde sie unter anderem von einem renitenten Mann nicht nur attackiert, sondern sogar mit dem Tode bedroht. Hier der Blick auf die gravierendsten Einsätze:

Die abfällige Bemerkung über die Ehefrau eines 39-jährigen Hemeraners hätte sich ein 29-jähriger Hemeraner vielleicht besser geschenkt. Die soll nämlich Ursache für einen Streit gewesen sein, der sich gestern, gegen 21 Uhr, in einem Lokal an der Hauptstraße zugetragen hat. Es entwickelte sich eine handfeste Schlägerei mit zwei Verletzten. Die stark blutende Lippe des 39-Jährigen musste im Krankenhaus behandelt werden. Beide Kontrahenten erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Anzeige

Handfester Angriff auf die Polizei

Freitag, gegen 9 Uhr, wurden Polizeibeamte zur Hönnetalstraße gerufen. Ein 49-jähriger Hemeraner hatte zuvor telefonisch angedroht, sich selbst etwas anzutun. Auf Klingeln öffnete der Mann die Tür und ging sofort auf die Polizisten los. Er riss einem Beamten die Brille aus dem Gesicht und schlug ihm mehrfach ins Gesicht. Die Beamten rangen den Mann zu Boden, wo er weiter nach den Helfern schlug und sie mit dem Tode bedrohte. Mit großem Krafteinsatz gelang es schließlich den Hemeraner zu fesseln. Beide Polizisten wurden leicht verletzt. Die Uniformen wurden beschädigt/verschmutzt. Der 49-Jährige wurde durch das Ordnungsamt der Stadt Hemer und einen Arzt in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Die Beamten legten eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Sachbeschädigung und Körperverletzung vor.

Anzeige


Pkw-Aufbrecher konnte unerkannt flüchten

Sonntag, gegen 19.40 Uhr, beobachteten Zeugen einen PKW-Aufbrecher auf frischer Tat. Dieser schlug die Scheibe eines Autos ein, das auf der Deilinghofer Straße in der Zuwegung zum Felsenmeer parkte. Der Täter entnahm die Handtasche, stieg zu einem weiteren unbekannten Mann in einen dunklen Kombi und fuhr Richtung Innenstadt davon. Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen bisher erfolglos. Es entstanden etwa 200 Euro Sachschaden.

Der Täter war männlich, hatte lange dunkle Haare und einen Vollbart. Der Fahrer des PKW war männlich, schlank und trug die Haare zum Zopf.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Hemer unter 02372/9099-0 entgegen.

Anzeige