Anzeige

Balve. „Die Theologie von Professor Thomas Pröpper“. So lautet das Thema, zu dem Kolpingforum Balve nicht nur die Mitglieder der Kolpingsfamilie, sondern alle Interessenten für Montag, 2. Juli, um 19.30 Uhr in das Katholische Jugendheim einlädt.

Thomas Pröpper wurde am 6. Oktober 1941 in Balve geboren. In Menden am Walram-Gymnasium legte er das Abitur ab. Als junger Mann war er begeisterter und begeisternder Pfadfinder und Leiter eines Singekreises bzw. einer Schola. In München studierte er einige Semester Germanistik und Philosophie und wechselte dann in Münster und Paderborn zur Theologie. 1968 wurde er zum Priester geweiht und war dann eine Zeit lang im pastoralen Dienst tätig.

Anzeige

Doch schon bald wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter in Tübingen. Hier promovierte er 1986 beim späteren Kardinal Kasper. 1988 erhielt er den Ruf auf die Professur für Dogmatik und theologische Hermeneutik in Münster. Aus gesundheitlichen Gründen trat er 2003 in den vorzeitigen Ruhestand. Am 10. Februar 2015 verstarb Thomas Pröpper. Seine letzte Ruhe fand er im Familiengrab auf dem Friedhof in Balve.

Vielbeachtet in Fachkreisen ist vor allem Pröppers „Theologische Anthoprologie“, die 2011 erschien und für die ihm die Freiburger Theologische Fakultät das Ehrendoktorat verlieh. Zum Tod von Prof. Dr. Thomas Pröpper schrieb G. Essen in der FAZ am 12. Februar: „Pröppers Arbeit wurde von der Überzeugung vorangetrieben, dass ausgerechnet das katholischerseits so hartnäckig stigmatisierte Freiheitsdenken… zum christlichen Glauben eine größere Nähe aufweist, als die Denkweisen früherer Epochen“.

Anzeige


„Vielleicht kann gerade in unserer Zeit, in der Pflichten und Gebote deutlich weniger gelten als Freiheit und Selbstverwirklichung die Sichtweise und Wertung von Thomas Pröpper einen neuen Zugang in unserem Verhältnis zu Gott aufzeigen“, meint der Chef des Kolpingforums Balve, Engelbert Falke.

Diese sicherlich nicht ganz einfache Gedankenwelt wird Dr. Magnus Lerch versuchen, den Teilnehmern am 2. Juli im Jugendheim in Balve ab 19.30 Uhr näher zu bringen und aufzuschlüsseln. Er ist Universitätsassistent am Institut für Systematische Theologie, Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Wien.

Anzeige