Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Balve. Viele Firmen und Privatleute haben auf ihren Grundstücken das Wahrzeichen der Stadt Balve stehen: das Mammut. So auch die Firma Jost aus Garbeck, bis jetzt. Denn ein junger Mann hat dem Mammut mit brachialer Gewalt den Kopf abgeschlagen und ist mit ihm in ein Getreidefeld geflüchtet.

Anzeige


Eine aufmerksame Autofahrerin sah den Vandalen, als er am Sonntagabend gegen 20 Uhr dem Mammut einen so schweren Schaden zufügte, dass es nicht mehr zu reparieren ist. „Wir waren so stolz auf das Wahrzeichen. Es war ein echtes Schmuckstück, deshalb kann ich nicht nachvollziehen, dass es Menschen gibt, die nichts anderes im Sinn haben, als es kaputt zu machen, und zwar mit brachialer Gewalt“, ist Firmen-Chef Gregor Jost nicht nur wütend, sondern auch maßlos enttäuscht über diesen Zeitgenossen, den die Zeugin wie folgt beschreibt: Es soll sich um einen jungen Mann mit Kapuze handeln, der eine kurze Hose trug, als er das Mammut zerstörte.

Da sich der Schaden auf 3.300 Euro beläuft, setzt die Firma Jost eine Belohnung in Höhe von 300 Euro für denjenigen aus, der Hinweise zur Ergreifung des Täters geben kann. Die Hinweisgeber können sich an die Firma Jost oder an die Polizeiwachen in Balve und Menden wenden, denn die Firmenleitung hat Anzeige erstattet.

Anzeige

Anzeige