Anzeige

Balve. Dem Rücktritt der 1. Vorsitzenden des Festspielvereins Balve, Ulrike Mertens, ist ein interner Machtkampf vorausgegangen, den sie verloren hat. Bevor sie jedoch die Reißleine zog, fand eine außerordentliche Vorstandssitzung statt. In der ist es so hoch hergegangen, dass der 2. Vorsitzende Thomas Kruse-Endres erklärte: „Eine Zusammenarbeit mit der Vorsitzenden ist für mich nicht mehr möglich.“

Als er jedoch vom Rücktritt und Austritt der 1. Vorsitzenden aus dem Festspielverein erfuhr, setzte er zur Rolle rückwärts an.  Von den Vorstandsmitgliedern gefragt, ob er nach dem Ausscheiden der 1. Vorsitzenden wieder als als 2. Vorsitzender zur Verfügung stehe, „habe ich mich nach langer Überlegung dazu entschlossen, dem Verein in der jetzigen Funktion bis zur nächsten Mitgliederversammlung zur Verfügung zu stehen“, teilte Thomas Kruse-Endres unserer Zeitung heute Abend mit.

Anzeige

Seinen mündlich angekündigten Rücktritt habe er am späten Mittwochabend schriftlich zurückgenommen. „Somit sind die Festspiele Balver Höhle weiterhin handlungs- und geschäftsfähig“, betont der alte und neue 2. Vorsitzende, der nach Meinung von Schatzmeister Hermann Becker den Festspielverein Balve bis zur nächsten Mitgliederversammlung Ende des Jahres kommissarisch leiten wird. Ob Kruse-Endres sich dann zur Wahl des 1. Vorsitzenden stellt oder als 2. Vorsitzender ausscheidet, geht aus der Nachricht, die er uns hat zukommen lassen, nicht eindeutig hervor.

Eindeutig ist hingegen die Nachricht von Hermann Becker. „Ich weiß zwar nicht, warum das Ganze eskaliert ist, da ich bis Freitag im Krankenhaus gelegen habe, aber ich weiß, dass eine Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern des Geschäftsführenden Vorstandes und Ulrike Mertens nicht mehr möglich war. Ihre Alleingänge konnten Thomas und ich nicht mehr tolerieren. Ihre Entscheidungen am Vorstand vorbei sind auch die Ursache dafür, dass unser 2. Vorsitzende am 26. Juni wutentbrannt aufgestanden und gegangen ist“, schildert der Schatzmeister die Chaos-Tage im Festspielverein Balve, die nach Meinung des Schatzmeisters jetzt beendet sind.

Anzeige


„Bei uns geht es ganz normal weiter. Dies gilt für das Irish-Folk-Festival im August ebenso wie für die Veranstaltung Kult-Rock im September“, versichert Hermann Becker. Im Gespräch mit unserer Zeitung kündigte er an, die Ensemble-Mitglieder zu informieren und am kommenden Dienstag im Rahmen der Vorstandssitzung die Spielregeln für die weitere Zusammenarbeit im Festspielverein Balve diskutieren zu wollen.

Nur knapp sieben Monate im Amt trat die 1. Vorsitzende Ulrike Mertens aus dem Festspielverein Balve nach 22 Jahren aus. Foto: Richard Elmerhaus

Wir haben natürlich auch die Ex-Vorsitzende Ulrike Mertens auf den Grund für ihre völlig unerwartete Demission angesprochen. „Es gab unüberwindliche Differenzen und aus Rücksicht auf meine Gesundheit habe ich mich nach 22 Jahren dazu entschlossen, nicht nur das Amt der 1. Vorsitzenden zur Verfügung zu stellen, sondern auch aus dem Festspielverein Balve auszutreten. Mit dieser Entscheidung ist ein Kapitel meines Lebens beendet. Schade, dass auch Pressesprecher Adalbert Allhoff-Cramer aufhört“, sagt eine weinende Ehrenamtlerin, die sich viele, viele Jahre mit ganzer Kraft in den Dienst des Festspielvereins Balve gestellt hatte.                RICHARD ELMERHAUS

Anzeige