Anzeige


Von Richard Elmerhaus

Langenholthausen. Der 50-jährige Balver, der heute Morgen (wir berichteten exklusiv) bei einem Unfall auf der Bauern-Autobahn in Langenholthausen schwer verletzt wurde, befindet sich im St.-Marien-Hospital in Lünen. „Sein Zustand ist stabil“, sagt Dietmar Boronowski, Pressesprecher der Polizeibehörde Märkischer Kreis, und nimmt all jenen den Wind aus den Segeln, die von lebensgefährlichen Verletzungen erzählen.

Anzeige

Da es nach Angabe der Polizei keine Erklärung für den Alleinunfall gibt, ist das Auto (Opel) des 50-jährigen Balvers ebenso wie dessen Handy beschlagnahmt worden. „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, weil wir den Wagen und das Handy benötigen, um weiter gezielt ermitteln zu können“, so Dietmar Boronowski auf Anfrage unserer Zeitung.

Bisher sieht es nach Aussage eines Zeugen so aus, dass eine viel zu schnelle Fahrweise die Ursache dafür sein kann, dass der Balver rechts von der Fahrbahn abgekommen und vor einen Straßenbaum gerast ist. Die Frage, die sich die Polizei beantworten will, lautet: Warum ist der Balver auf gerader Strecke mit sehr hoher Geschwindigkeit vor den Baum gefahren?

Anzeige


Bedingt durch den spektakulären Unfall (10 Uhr) auf der Iserlohner Straße kam es zu langen Staus auf der B229 und L686. Erst um 12.30 Uhr lief der Verkehr wieder reibungslos, auch auf der Bauern-
Autobahn.

Anzeige