Anzeige


Von Ludger Terbrüggen

Balve. Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, nun ist es amtlich. Mit Maximilian Wolf bekommt die Katholische Pfarrgemeinde St. Blasius Balve zum 1. Oktober einen neuen, hauptamtlichen Organisten und Chorleiter, der zugleich in allen Gemeinden des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal die Messen auf der Orgel begleitet. Somit hat die Kirchengemeinde die Leuchtturmstelle besetzt, auch auf Wunsch von Paderborn.

Anzeige

Maximilian Wolf ist 25 Jahre alt und hat unlängst seinen Master in Kirchenmusik erfolgreich abgeschlossen. Er stammt aus Babing, nahe Regensburg, wo er viele Jahre Sänger bei den berühmten Regensburger Domspatzen war. Er hatte sich auf die sogenannte „Leuchtturmstelle“ beworben, die die Pfarrgemeinde Balve zusammen mit dem Erzbischöflichen Generalvikariat ausgeschrieben hatte.

Dass sich der junge Mann aus der Oberpfalz entschied, nach Balve zu kommen, ist „wie ein Sechser im Lotto“, so Martin Gruschka, Geschäftsführender Vorsitzender des Kirchenvorstandes von Balve. Und auch Pfarrer Andreas Schulte freute sich sehr über diese Entscheidung, denn Wolf hatte sich noch in anderen Gemeinden beworben.

Anzeige

„Ich bin in Balve vom ersten Moment an sehr herzlich aufgenommen worden, so dass mir die Entscheidung nicht allzu schwer fiel“ so Maximilian Wolf. Der sympathische junge Mann und begeisterte Hobby-Mountainbiker wird sich im Sauerland, dem Land der Tausend Berge, gewiss wohl fühlen.

Nach dem tragischen Unfalltod des langjährigen Balver Organisten, Christoph Platte, vor fast neun Jahren, hatten Manfred Stein, Lutz Fritz, Josef Honert und Anna Goeke dafür gesorgt, dass in den Gottesdiensten der Gemeinden des Pastoralverbundes Balve-Hönnetal das Orgelspiel nicht verstummte.

Nun erhält dieses Team wieder einen hauptamtlichen Leiter. Zugleich wird Maximilian Wolf auch den Kirchenchor in Balve leiten, mit dem er bereits vor vier Wochen zusammengetroffen war. Darüber hinaus ist es seine Absicht, auch Gesangs,-Klavier- und Orgelunterricht zu geben, so dass der Kirchenvorstand hofft, mit Maximilian Wolf an die große kirchenmusikalische Tradition in Balve anknüpfen zu können, die mit dem legendären Theodor Pröpper begann, von Lothar Schuhenn fortgesetzt wurde. Schuhenn spielte 36 Jahre in Balve die Orgel und prägte musikalisch mit seinem Kinderchor ganze Generationen von Kindern und Jugendlichen, bis hin zu dem unvergessenen Christoph Platte.

Anzeige