Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Balve. Seit Wochen befindet sich in dem Wirtschaftsweg zwischen der K11 „Langenholthauser Straße“ (Bauern-Autobahn) und der Straße „Brobbecke“ im Gewerbegebiet Braukessiepen ein tiefes Loch. Jetzt ist die Straße komplett gesperrt worden von der Stadt Balve, nachdem sich gestern ein Landwirt an die Kreisleitstelle in Lüdenscheid gewandt hatte.

Anzeige


Die Lüdenscheider informierten das städtische Ordnungsamt. Danach landete das Problem im Bauamt der Stadt Balve, das die sofortige Straßensperrung veranlasst hat.

Der Grund: Infolge einer unterirdischen Hohlraumbildung im Bereich des Wirtschaftsweges ist es zu einem Verbruch gekommen. Die dadurch entstandene Einsturzstelle in der Straße hat einen Durchmesser von ca. 1,20 m und eine Tiefe von ca. 1 m.

Anzeige

„Ein Baugrundgutachter ist bereits eingeschaltet, um die Ursache der Hohlraumbildung zu klären“, erklärte Carsten Glänzel vom Bauhof der Stadt Balve auf Anfrage der Hönne-Zeitung.

Nach Abschluss der notwendigen Untersuchungen wird die Stadt Balve sobald wie möglich entsprechende Instandsetzungsmaßnahmen veranlassen. „Der Gutachter ist bereits vor Ort gewesen“, so Carsten Glänzel. „Er wird uns einen Vorschlag machen, wie wir das Loch verfüllen müssen.“ So lange müssen sich die Bürger, die im Gewerbegebiet Garbeck arbeiten, eine Ausweichstrecke suchen

Anzeige