Anzeige


Von Richard Elmerhaus

Mellen. Dies ist die Geschichte vom Prokuristen zum Butler des Jubelkönigs – und somit von Martin Gruschka, Vertriebs-Chef der Chemischen Fabrik Wocklum, der heute auf dem Schützenfest jene Arbeit erledigte, mit der ihn Festwirt Albert Kinski bereits vor 25 Jahren betraut hatte.

Anzeige

Martin Gruschka, heute für den Getränke-Service am Tisch des Jubelpaares Thomas und Birgit Gödde verantwortlich.

Aber von vorn: Vor einem Vierteljahrhundert regierten die Majestäten Thomas und Birgit Gödde die Schützenbruderschaft St. Hubertus Mellen. Damals war es der Jungfuchs Martin Gruschka, der sich durch das Kellnern auf dem Schützenfest ein paar Mark nebenbei verdiente, indem er Königspaar und Hofstaat mit Getränken versorgte. Da der Hönnestädter diesen Auftrag mit Bravour erledigte, bat Jubelkönig Thomas Gödde ihn, nach 25 Jahren noch einmal den Service am Königstisch zu übernehmen.

Anzeige


Martin Gruschka überlegte nicht lange und feierte am heutigen Sonntag ein Comeback in der Schützenhalle, das ihm sehr viel Spaß bereitete. „Es hat alles gut geklappt“, so der Butler des Jubelkönigs, der auch mit seiner „Bezahlung“ sehr zufrieden ist.

„Das Trinkgeld geht in Ordnung“, sagt ein wie immer prächtig gelaunter Martin Gruschka, der am morgigen Montag wieder in Mellen ist. „Diesmal werde ich aber selbst Schützenfest feiern, schließlich ist es das letzte in der Stadt Balve“, erklärte er im Gespräch mit der HÖNNE-ZEITUNG.

Anzeige