Anzeige

Balve. Die Verkehrsführung innerhalb der Stadtmitte von Balve wird immer komplizierter, denn im Zuge der zurzeit noch laufenden Bauphase 2 zur Umgestaltung des Kreisverkehrsplatzes am Knotenpunkt B229 / K12 in Balve (Kreuzung „Hönnetalstraße“ / „Hauptstraße“ / „An der Kormke“), wird der abgesperrte Bereich der Hauptstraße zeitweise auch auf den Kreuzungsbereich Hauptstraße/Dreikönigsgasse/Mühlenweg ausgedehnt.

Der Grund: Die Fahrbahndecke ist in diesem Kreuzungsbereich schadhaft, deshalb wird er im Zuge der laufenden Straßenbauarbeiten mit saniert. Die Konsequenz: Dreikönigsgasse und Mühlenweg können zeitweise nicht mehr von der Hauptstraße aus befahren werden.

Anzeige


Vor der Sanierung der Hauptstraße wird die obere Asphaltdeckschicht abgefräst und erneuert. Zur Durchführung der Fräsarbeiten erfolgt eine erste Vollsperrung des Kreuzungsbereiches am Dienstag, 28. August, in der Zeit von ca. 12 bis 16 Uhr.

Nach Abschluss der Fräsarbeiten ist der Kreuzungsbereich vorübergehend für den Anliegerverkehr in den Mühlenweg und in die Dreikönigsgasse befahrbar. Aufgrund der Fräskanten sollten sich alle Verkehrsteilnehmer in dem Bereich besonders vorsichtig verhalten.

Anzeige

Zur Ausführung der Asphaltierungsarbeiten für die Deckschicht wird der Kreuzungsbereich anschließend von Freitag, 31. August, ab 8 Uhr, bis zum Samstag, 1. September, ab 8 Uhr, voll gesperrt. Die Sperrzeiten sind so bemessen, damit der heiß eingebaute Asphalt ausreichende Auskühlungszeiten entsprechend den technischen Vorschriften erhält. Durch ein Befahren der noch warmen Asphaltdecken kann es zu Verformungsschäden kommen.

In dem genannten Zeitraum der Vollsperrungen werden  die Dreikönigsgasse und der Mühlenweg (im Bereich zwischen  Drostenplatz und Hauptstraße) zu Sackgassen ohne Wendemöglichkeit. Der Drostenplatz ist dann nur über die Bogenstraße, die Gasse „Am Drostenplatz“ und über die östlichen Anliegerstraßen “Am HohlenStein“, „Am Stadtgraben“ erreichbar. Die Zufahrt zur Dreikönigsgasse ist dann nur über die Garbecker Straße möglich.

GANZ WICHTIG: Die einspurige Verkehrsführung mit Ampelanlage durch den Baustellenbereich von der B229 „Hönnetalstraße“ in die K12 „An der Kormke“ bleibt weiterhin bestehen.

Anzeige