Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Balve. Da immer wieder Lkw-Fahrer meinen, sie könnten trotz der Verbotsschilder durch die Baustelle in der Stadtmitte fahren, hat das Straßenverkehrsamt des Märkischen Kreises vor einige Tagen dafür gesorgt, dass der Verkehrssicherer aus Unna große Hinweis- und Verbotsschilder in Sanssouci, Langenholthausen und Balve aufgestellt hat. Überdies steht in Höhe des ehemaligen Textilhauses Gercken ein Sackengassenschild.

Anzeige

Wer jetzt glaubt, die Trucker würden sich an die Beschilderung halten, der muss sich nur eine Weile am Rande der Hauptstraße aufhalten. Denn immer wieder kommen Schwerlasttransporter aus Richtung Langenholthausen und stehen dann, welch eine Überraschung für die Herren, vor der Baustelle und kommen nicht vor und zurück.

Dieses ärgerliche Schauspiel sahen sich heute Vormittag etliche Balver und gezwungenermaßen auch die im Stau sehenden Autofahrer an. Kopfschüttelnd beobachteten sie, wie ein lamentierender Lkw-Fahrer aus dem Hochsauerlandkreis für ein mächtiges Chaos auf der Hauptstraße sorgte.

Anzeige


Anstatt so schnell wie eben möglich aus der Stadtmitte zu kommen, um der Polizei und somit einer Anzeige zu entgehen, pöbelte der Trucker jene Bürger an, die ihm helfen wollten, die vertrackte Situation sehr schnell zu beenden.

Der Lkw-Fahrer, der angab, die großen Schilder nicht gesehen zu haben, regte sich mehr und mehr auf. Erst nachdem er abermals von einem Balver lautstark aufgefordert worden war, sich endlich in seinen Lkw zu setzen und in die Garbecker Straße einzubiegen, fuhr er erst rückwärts und dann vorwärts. Die Folge: Ein Radfahrer musste höllisch aufpassen, um nicht von ihm angefahren zu werden.

Anzeige