Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Balve. Der Westfälische Schützenbund erfreute am heutigen Samstagabend seinen Ehrenpräsidenten Klaus Stallmann vor großer Kulisse in der Balver Höhle mit dem Großen Zapfenstreich. Er wurde hervorragend intoniert vom Musikverein Balve und Tambourcorps Küntrop.
Im Gegensatz zum Balver Schützenfest war es diesmal mucks mäuschen still im „Felsendom“. Zuvor überreichte WSB-Präsident Hans-Dieter Rehberg seinem Vorgänger eine Ehrenurkunde, um die großen Verdienste von Klaus Stallmann zu würdigen.
Rehberg war es auch, der sich gemeinsam mit Andreas Fritz, Oberst der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Balve, bei Dirigent Christoph Goeke und Tambourmajor Dirk Rüßmann für den Großen Zapfenstreich bedankte. Da die Zuhörer total begeistert waren und lautstarken Beifall spendeten, erfreuten die Musikerinnen und Musiker die Besucher der Schützenfest-Abrechnung am heutigen Abend mit einer Zugabe – dem Marsch „Preußens Gloria“.

Anzeige


Nachdem die Mitglieder des Westfälischen Schützenbundes im Oktober letzten Jahres in Bad Rothenfelde auf Antrag des neuen Präsidenten Hans-Dieter Rehberg einstimmig Klaus Stallmann zum Ehrenpräsidenten ernannten, hatte der WSB gemeinsam mit den sieben Bezirken alle Vereine zu einem Großen Zapfenstreich in die Balver Höhle eingeladen, um seinem ehemaligen Präsidenten zu danken.

WSB-Präsident Hans-Dieter Rehberg (rechts) überreichte seinem Vorgänger in der Balver Höhle eine Ehrenurkunde, um die großen Verdienste von Klaus Stallmann zu würdigen. Fotos: Richard Elmerhaus

Anzeige

„Der Westfälische Schützenbund will Klaus Stallmann in Balve für sein Engagement für das westfälische und das deutsche Schützenwesen besonders danken. Dazu sind alle Vereine mit einer Banner- oder Fahnenabordnung zu dieser außerordentlichen Zeremonie eingeladen. Der Große Zapfenstreich ist ein besonders würdevoller Bestandteil unter dem Aspekt Tradition und Brauchtum und besitzt einen sehr hohen Stellenwert. Seine Widmung für Klaus Stallmann ist ein geeignetes Dankeschön für seine außergewöhnlichen Leistungen“, so der Westfälische Schützenbund.

Anzeige