Anzeige

Von Richard Elmerhaus

Langenholthausen. Der TuS Langenholthausen gibt auch weiterhin die Richtung in der Bundesliga des Sauerlandes vor. Am Sonntagnachmittag besiegten die Schützlinge von Trainer Uli Mayer den Aufsteiger FSV Bad Wünnenberg/Leiberg in der „Düsterloh-Arena“ mit 4:2.

Anzeige

Mit diesem Ergebnis waren die Gäste aus Ostwestfalen noch gut bedient. Denn Gian-Marco De Luca und Falk Fischer hätten gegen den FSV Wünnenberg/Leiberg durchaus noch den einen oder anderen Treffer erzielen können. Sie scheiterten aber zu häufig am Gästekeeper Lukas Ebbers, bester Akteur seiner Mannschaft.

Nach einem glatten Sieg der Hausherren sah es in der 1. Halbzeit nicht aus. Denn bereits nach vier Minuten führte der FSV durch Julian Blome mit 1:0. Obwohl der TuS wenig später durch Benny Menke ausgleichen konnte und sogar in der 30. Minute durch Gian-Marco de Luca mit 2:1 in Front ging, blieb der Aufsteiger im Rennen. Hendrik Mühlenbein gelang nach einem abermaligen Patzer in der TuS-Abwehr postwendend der Ausgleich.

Anzeige


Die beiden Gegentreffer ärgerten TuS-Trainer Uli Mayer: „Solche Fehler müssen wir abstellen.“ Und genau das taten die Grün-Weißen und sicherte sich nach einer guten 2. Halbzeit durch die Tore Marco Lemke und Dominik Beutler, der in der 47. Minute einen Handelfmeter eiskalt verwandelte den fünften Sieg in Folge.

Allerdings gegen eine Mannschaft, die vor allem im zweiten Durchgang nicht mehr als ein angenehmer Sparringspartner war für den Tabellenführer der Bezirksliga des Sauerlandes, TuS Langenholthausen.

Anzeige