Anzeige


Von Richard Elmerhaus

Balve. Die SG Balve/Garbeck ist gegen SV Bachum/Bergheim nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Obwohl die Hausherren schon frühzeitig durch Jan-Philipp Schwalke mit 1:0 in Führung gingen, schaffte es die Mannschaft von Trainer Jan Gajewski nicht wirklich, Linie in ihr Spiel zu bringen.

Anzeige


„Vor allem in der 2. Halbzeit haben wir keinen Fußball mehr gespielt“, sagte Co-Trainer Mirko Cofalla. Deshalb gehe der Ausgleich, den sich die Gästen nach der Pause redlich verdienten, in Ordnung, so die SG Balve/Garbeck, die mit der Punkteteilung gut leben kann. Zumal es in der 31. Minute zu einem Zusammenprall zwischen Jan-Philipp Schwalke und dem Mittelstürmer der Gäste kam.

Da die beiden sehr heftig mit den Köpfen zusammengestoßen waren, blieben sie vorerst regungslos auf dem „Krumpaul“ liegen. Von den Helfern behandelt, konnten sie sich zum Glück nach mehreren Minuten wieder selbstständig erheben. Für den Hönnestädter, der eine Platzwunde auf dem Kopf davongetragen hatte, war die Partie allerdings beendet. Mit einem Kopfverband ausgestattet, wurde er von Trainer Jan Gajewski vom Platz geführt.

Anzeige


Im Anschluss an die Begegnung suchte Jan-Philipp Schwalke ein Krankenhaus in Hemer auf, wo die Wunde von einem Arzt geklebt wurde. „Jan-Philipp hat zwar noch Kopfschmerzen, aber wir gucken derzeit gemeinsam Fernsehen“, ließ Mirko Cofalla gegen 20.30 Uhr die HÖNNE-ZEITUNG auf Nachfrage wissen.

Der Co.-Trainer ist ebenso wie alle anderen Beteiligten froh, dass der Zusammenprall zwischen den beiden Fußballern wesentlich glimpflicher ausgegangen ist als in Sundern. Hier musste der Keeper von Serkenrode/Fretter nach einem Zusammenprall mit seinem Teamkollegen mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Anzeige