Anzeige


Von Richard Elmerhaus

Balve. Trainer Jan Gajewski und sein Team von der SG Balve/Garbeck sorgten am Sonntagnachmittag für eine Überraschung. Denn nach der 5:2-Klatsche gegen SG Grevenstein/Hellefeld/Altenhellefeld gelang es den Hönnestädtern, die favorisierten Gäste aus Bruchhausen auf dem „Krumpaul“ mit 3:1 zu besiegen. Der Erfolg hätte sogar noch höher ausfallen können, denn in den letzten 10 Minuten spielten die Gelb-Schwarzen von der „Hiag“ nur noch mit neun Aktiven.

Anzeige

Der Grund: In der 80. Minute, beim Stande von 2:1 für die SG Balve/Garbeck, zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Darüber regten sich Torhüter und Kapitän vom TuS Bruchhausen so massiv auf, dass sie den Schiri verbal attackierten. Die Folge: Der Unparteiische schickte die Hitzköpfe frühzeitig unter die Dusche.

Zuvor sahen die Zuschauer ein ausgegliches Spiel, in dem die Hausherren kurz vor dem Seitenwechsel durch Marvin Potschien mit 1:0 in Führung gingen. Für den Gast aus Bruchhausen schien dies kein Problem zu sein, denn in der Halbzeitpause redete der TuS-Trainer so emotional auf seine Kicker ein, dass sie sicherlich daran geglaubt haben, die Partie noch drehen zu können.

Anzeige

Dazu kam es aber nicht. Im Gegenteil. Alex Ollesch erhöhte auf 2:0. Zwar kam das Team aus dem Hochsauerlandkreis noch einmal heran, aber Freddy Levermann, der erst im 2. Spielabschnitt eingewechselt worden war vom Trainer-Gespann Gajewski/Cofalla, stellte mit einem verwandelten Strafstoß den alten Abstand wieder her.

SG-Fazit: „Wir sind zufrieden, aber wir können es noch besser. Beispielsweise wenn es darum geht, die Konter sauber zu Ende zu spielen“, sagt Mirko Cofalla, der darauf verweist: „Bereits am Donnerstag um 19.30 Uhr kommt es bei uns auf dem Krumpaul zum Lokalderby. Wir erwarten an diesem Abend unseren Nachbarn SV Affeln auf unserer Anlage.“

Anzeige