Anzeige

Balve. (R.E.) Die Beseitigung der insgesamt rund 200 Gefahrenbäume und kranken Eschen ist unter der Regie von Förster Richard Nikodem so glatt gelaufen, dass die Bundesstraße 515 im Bereich Abzweig Deilinghofen und Abzweig Asbeck bereits morgen Mittag wieder ohne Ampelregelung befahrbar ist. „Morgen früh müssen wir zwar noch Restarbeiten unter halbseitiger Sperrung der Bundesstraße erledigen, aber danach sind wir fertig“, erklärte Richard Nikodem im Gespräch mit der HÖNNE-ZEITUNG.

Obwohl die Sicherungsmaßnahmen an den Rändern der beiden Bundesstraßen 229 (Beckum/Sanssouci) und 515 (Hönnetal) genau so verlaufen sind, wie es sich Einsatzleiter Richard Nikodem und die Vertreter von Straßen.NRW vorgestellt haben, bleiben zwei große Pappeln stehen. „Um die Bäume zu beseitigen, benötigen wir einen Riesensteiger, denn sie befinden sich in unmittelbarer Nähe des Eisenbahn-Viadukts auf felsigem Untergrund. Da ich noch mehrere Sicherungsmaßnahmen innerhalb der Stadt Balve durchführe, werden die Pappeln zu einem späteren Zeitpunkt, wenn wir einen Hubsteiger vor Ort haben, beseitigt“, informiert Richard Nikodem, der die Bundesstraße 515 zumindest einen Tag früher als in der Planung vorgesehen am Donnerstag für den Verkehr freigeben wird.

Anzeige


 

Anzeige