Anzeige

Garbeck. (R.E.) Die Katholische Grundschule hat nicht nur den 15. Bundesweiten Vorlesetag auf den heutigen Freitag vorgezogen, sie konnte auch vor einer Woche ihr Lehrerkollegium mit Romina Nölle aus Neuenrade verstärken.

Wie der Bundesweite Vorlesetag am 16. November orientierte sich auch die Grundschule Garbeck am Jahresmotto „Natur und Umwelt“. Bevor jedoch die SPD-Landtags-Abgeordnete die Schülerinnen und Schüler des 1. Schuljahres mit der Geschichte „Conny rettet die Tiere“ erfreute, mussten die Neulinge der Grundschule von Schulleiterin Dorothe Gastreich-Kneer unterhalten werden.

Anzeige

Der Grund: Bereits im Lesegarten, warteten die Kinder vorerst vergeblich auf ihre Vorleserin aus Hemer. Das war aber kein großes Problem. Mit Gesang und kleinen Rechenaufgaben sowie einem Foto-Shooting mit der HZ wurden die Erstklässler bei Laune gehalten, bis sich die Landtags-Abgeordnete, die sich versehentlich die falsche Uhrzeit notiert hatte, die aufmerksam lauschenden Kinder mit der Erzählung „Conny rettet die Tiere“ in ihren Bann zog.

Vorlesen hat einen sehr positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern. Denn Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung. Sie haben im Schnitt bessere Noten und später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.

Anzeige


In etwa jeder dritten Familie in Deutschland bekommen Kinder von ihren Eltern zu selten oder nie vorgelesen. Deswegen gibt es den Bundesweiten Vorlesetag, der mit Hilfe der Schulen, wie in diesem Fall der Katholischen Grundschule Heilige Drei Könige Garbeck, auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam macht. Studien machen deutlich: Die Schulen leisten mit ihrer Vorleseaktion einen wichtigen Beitrag für die Chancengleichheit und die Ausbildungsfähigkeit der Kinder, denen auch noch von der Leiterin der Städtischen Bücherei Balve, Steffie Friske, vorgelesen wurde.

Anzeige