Anzeige

Balve/Märkischer Kreis. Wer noch ein Weihnachtsgeschenk für einen begeisterten Rennradfahrer, eine engagierte Mountainbikerin oder einfach technik- und kulturhistorisch Interessierte sucht, wird in den Museen Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum schnell fündig. Dort läuft seit dem 11. November die Ausstellung „Rauf aufs Rad! Von der Laufmaschine zum E-Bike“.

Die Sonderausstellung veranschaulicht die Geschichte des populären Gefährts und zeigt 49 Fahrräder seit 1817 bis heute. Zur Ausstellung ist ein Begleitbuch mit 232 Seiten und mehr als 160 Abbildungen erschienen. In dem Katalog geht es um die technische Entwicklung des Fahrrades und die Fahrradproduktion in Westfalen.

Anzeige

Unter der Überschrift „Eine Erfolgsstory mit Höhen und Tiefen“ schreibt die Gesamtautorin Dr. Agnes Zelck über den Bedeutungswandel des Zweirades. Kulturhistorisch interessant ist das Kapitel „Allem Gegenwind zum Trotz“, in dem es um Frauen und Radfahren geht.

Unter der Rubrik Radsport werden auch eher unbekannte Sportarten wie Radpolo und Radball beschrieben. Weitere Themen im Begleitbuch sind  das Fahrrad als Arbeitsgerät und Fahrräder in der Kunst und im Kunstgewerbe.

Anzeige

Der Katalog kostet 10 Euro (ISBN 978-3-928625-15-2). Er ist in den Museumsshops erhältlich oder kann beim Verlag (Tel.: 0211 9 15 28 81, Email: kontakt@schwarzbunt-verlag.de) bestellt werden.

Anzeige