Anzeige


Eisborn. (R.E.) Als die Schützenbruderschaft St. Antonius Eisborn heute Abend ihre Generalversammlung im Speiseraum der Schützenhalle abhielt, waren 88 Schützenbrüder erschienen. Unter ihnen auch Wilhelm Peters, Ehrenvorstandsmitglied.

Als der 1. Vorsitzende, Andreas Danne, zum Schluss der sehr harmonischen Versammlung den Punkt Verschiedenes aufrief, meldete sich das Ehrenvorstandsmitglied zu Wort. Sichtlich verärgert wies Peters darauf hin, dass einige Fahnen, die Eisborner Bürger zum Schützenfest an den Straßen platzieren, seit zwei Jahren gestohlen werden. „Das ist sehr ärgerlich und auch teuer für uns Nachbarn. Denn eine Fahne kostet 45 Euro“, betonte Wilhelm Peters, der am heutigen Abend für eine faustdicke Überraschung sorgte.

Anzeige

Zum Erstaunen der zahlreichen Schützenbrüder lud er nämlich die Diebe zum Schmücken der Straßen ein. „Sie sind herzlich willkommen. Zuerst helfen sie uns und dann trinken sie ein Bier und essen eine Wurst mit uns“, sagte das uniformierte Ehrenvorstandsmitglied der Schützenbruderschaft St. Antonius Eisborn unter dem Beifall der Generalversammlung.

Anzeige