Anzeige


Sundern. Ein 23-jähriger Kosovare gerät am Mittwochabend in eine Verkehrskontrolle. Mit den Maßnahmen der Beamtinnen zeigt er sich nicht einverstanden. Tretend und schlagend versucht er zu flüchten. Die beiden Polizistinnen bringen den Mann zu Boden und fesseln ihn. Auf der Wache wird dem in Sundern wohnenden Autofahrer anschließend eine Blutprobe entnommen.

Trotz schneebedeckter Straßen fuhr der 23-Jährige gegen 22:30 Uhr mit hoher Geschwindigkeit an der Polizeiwache (Hauptstraße) vorbei. Die Polizistinnen nahmen daraufhin die Verfolgung auf und konnten das Fahrzeug schließlich in Stockum einholen. Auf der Straße „Am Rehberg“ wurde das Fahrzeug angehalten und kontrolliert.

Anzeige


Während der Kontrolle ergaben sich Hinweise, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Als die Beamtinnen ihn auf einen möglichen Drogenkonsum ansprachen, reagierte er äußerst aggressiv. Er versuchte durch die Beifahrertür zu flüchten und schlug in Richtung der Polizistinnen. Diese setzen Pfefferspray ein und brachten den Mann zu Boden. Mit Tritten wehrte er sich weiterhin gegen die Maßnahmen der Beamtinnen. Diese konnten ihm schließlich Handfesseln anlegen. Der Mann wurde zur Polizeiwache Arnsberg gebracht. Hier wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Zudem wurde gegen ihn ein Strafverfahren eingeleitet. Die beiden Polizistinnen erlitten leichte Verletzungen. Sie konnten ihren Dienst jedoch fortführen.

Anzeige