Anzeige


Eisborn. (R.E.) Unter dem Motto „Eisborn Helau“ ließ die Schützenbruderschaft St. Antonius Eisborn in Kooperation mit der Mendener Karnevalsgesellschaft (MKG) Kornblumenblau am Samstagabend in der Schützenhalle, wie angekündigt, die Puppen tanzen. Die Närrinnen und Narren schunkelten und feierten bis in den frühen Sonntagmorgen.

Keine Überraschung, dass die beiden Vorstandsmitglieder der Eisborner Bruderschaft, Vorsitzender Andreas Danne und Geschäftsführer Stephan Spiekermann, restlos zufrieden sind. „Wir haben 350 zahlende Besucher in der Halle und eine tolle Stimmung, besser kann es nicht laufen“, sind sich die beiden noch in der Nacht einig und freuen sich darüber, dass zum Gelingen der stimmungsvollen Karnevals-Party auch die dörflichen Vereine beigetragen haben.

Anzeige


Sie sind das Salz in der Suppen, wenn es darum geht, die Jecken mit oftmals skurrilen Sketchen und Liedern aus der Reserve zu locken. Dies gelang aber auch den Gästen aus Menden, die mit ihrem Prinzenpaar Jörg Spiekermann und Vanessa Wiesner ebenso präsent war, wie mit dem Kinderprinzenpaar Felix Valera und Amira Buchgeister und zahlreichen Karnevalsprofis.

Ein echter Hingucker waren die Turmgarde, Turmfunken, Wild Sparks Juniors und das SoloMariechen Sophie von der Mendener Karnevals-Gesellschaft Kornblumenblau. Sie begeisterten die Besucher der Eisborner Karnevals-Nacht mit ihren Tänzen so stark, dass sie ohne Zugabe nicht von der Bühne durften.

Anzeige

Dafür sorgten, wie auch bei den anderen Gruppen, die beiden Moderatoren, Gisbert van Geldern und Gisbert Sprenger, die mit einer mächtigen Dosis Humor durch das Programm führten und am Ende der Bühnenshow SAL Showtechnik aus ankündigten. Die Profis aus Balve heizten mit Party- und Karnevalshits die Stimmung weiter an und sorgten dafür, dass auch noch das Tanzbein in der St.-Antonius-Schützenhalle geschwungen wurde.

Viele bunte Fotos von der tollen Eisborner Karnevals-Nacht unter
www.hoennezeitung.de

 

Anzeige