Anzeige


Balve/Neuenrade. Der Malteser Gesprächskreis Parkinson, der vor zwei Jahren, am Welttag der Kranken am 11. Februar 2017 in Balve an den Start ging, ist mittlerweile zu einem Netzwerk aus Teilnehmern aus Garbeck, Balve, Menden, Hemer, Iserlohn, Werdohl und Neuenrade, geworden. Jetzt kam aus der Gruppe der Wunsch, sich über stationäre Therapiemöglichkeiten bei Parkinson – im näheren Umkreis – zu informieren, neue Wege zu beschreiten und sich dann darüber auszutauschen.

Am kommenden Freitag, 15. Februar, ist es so weit. Der Malteser Gesprächskreis Parkinson besucht die Neurologische Klinik am Sorpesee in Langscheid, um sich vor Ort zu informieren. Treffpunkt ist kurz vor 14 Uhr am Eingang der Klinik. Um 14 Uhr wird die Gruppe dann in der Klinik von Prof. Dr. Candan Depboylu, dem neuen Ärztlichen Leiter der Neurologischen Klinik Sorpesee und gleichzeitig Facharzt für Neurologie Geriatrie, Somnologie und Intensivmedizin, und seinem Team empfangen.

Anzeige

Im weiteren Verlauf des Nachmittags erfolgen jeweils aktuelle Fachinformationen rund um die Erkrankung Parkinson und deren Behandlungsmöglichkeiten mit Klinikrundgang. So vielfältig wie die Erkrankung ist, so vielfältig sind auch die Therapien. Für die Erkrankten des Malteser Gesprächskreises Parkinson und deren Angehörige sowie alle Interessierten wird dies sicherlich ein informativer Nachmittag. Denn sie erfahren sehr viel über eine zeitgemäße evidenzbasierte und Leitlinien gestützte ärztliche Diagnostik und Behandlung, die medikamentöse, psycho- und physiotherapeutische Ansätze umfasst.

Wenn Sie auch gerne am Klinikbesuch teilnehmen möchten, oder sich durch diese Zeilen angesprochen fühlen, melden Sie sich bei den Ansprechpartnerinnen der Gruppe, Claudia Kaluza (Neuenrade) unter 01765685 4487 bzw. 02392/65278 oder 02375/5272 Anita Weins (Balve).

Anzeige

Anzeige