Anzeige


Die Ortsunion Mellen kann sich glücklich schätzen, dass Sieglinde („Siggi“) Drees in die aktive Politik zurückgekehrt ist. Zig Jahre drückte sie mit ihrer offensiven und oftmals sehr direkten Art der CDU ihren Stempel auf. Das passte einigen CDU-Granden überhaupt nicht. Denn die Lehrerin aus dem Ortsteil Mellen betrieb über die Dorfgrenzen hinaus eine erfolgreiche Politik – auch wenn sie sich gerade bei den mächtigen CDU-Ratsherren immer wieder unbeliebt machte.

Irgendwann war die ehemalige Ortsvorsteherin von Mellen es leid, sich mit Thomas Gemke, Theodor Willmes und Co. auseinander zu setzen. Sie legte nicht nur ihr Amt als Ortsvorsteherin in andere Hände, sondern zog sich leider auch aus dem Rat der Stadt Balve zurück, den sie häufig mit ihrer glänzenden Rhetorik und spitzen Zunge aufgemischt hatte.

Anzeige

Diese Zeiten sind zwar vorbei, da die amtierende Vorsitzende der CDU-Ortsunion Mellen kein Interesse hat, noch einmal für den Rat der Stadt Balve zu kandidieren, aber Kommunalpolitik ist Lebenselixier für sie. Und genau aus diesem Grunde feierte sie ein Comeback im Golddorf, ließ sich an die Spitze der Ortsunion wählen und lebt das mit ihren Mitstreitern vor, was von den Christdemokraten erwartet wird: Nämlich Politik zum Anfassen.

Deshalb lädt sie zur Sitzung der Ortsunion nicht nur die CDUler ein, sondern alle Mellener, die an Politik vor Ort und am pulsierenden Leben im Golddorf interessiert sind. „Unsere Sitzungen sind öffentlich und somit für jedermann. Die nächste ist am 4. April, 19 Uhr, im Landmarkt“, lädt die Vollblutpolitikerin schon heute alle Interessierten ein.

Anzeige


RICHARD ELMERHAUS

Anzeige