Anzeige


Balve. (R.E.) Orkanartiger Sturm und Regen sorgen in der Hönnestadt Balve für eine erhöhte Präsenz der Freiwilligen Feuerwehr, so wie dies im gesamten Märkischen Kreis auf Anordnung der Kreisleitstelle Lüdenscheid nach der Sturmwarnung für ganz NRW der Fall ist.

Um 15.14 Uhr wurde der erste Einsatz für die Feuerwehr Balve gemeldet. FOTOS: R.E.

Anzeige

Aufgrund der aktuellen Wetterlage wurde um 12 Uhr der Meldekopf der Feuerwehr Balve im Gerätehaus Stadtmitte eingerichtet. Um 15.14 Uhr wurde der erste Einsatz gemeldet. Daraufhin sind alle Gerätehäuser von der Wehrleitung besetzt worden. Insgesamt sind 100 Feuerwehrkameraden und Ordnungsamtsleiter Marcus Kauke am heutigen Sonntag in Alarmbereitschaft.

Nachdem der Einsatz am „Krumpaul“ sehr schnell beendet war, da lediglich ein Ast vom Straßenrand zu entfernen war, ging es auf der Mellener Straße weiter. Hier blockierte ein umgestürzter Bau die komplette Straße. Wenig später mussten die Löschgruppen aus dem Unteramt in die Grübeck. Hier drohte ein Baum auf die Fahrbahn zu kippen. Da er sich jedoch dazu entschied, neben der Landstraße aufzuschlagen, konnten die Kameraden sehr schnell wieder einrücken.

Anzeige

Anders in Garbeck. Hier musste auf der Märkischen Straße in Richtung Tiefental ein Baum von der Kreisstraße geräumt werden. Seitdem tobt zwar immer noch der Sturm über Balve, aber ein weiterer nicht ungefährlicher Einsatz einer Löschgruppe aus den verschiedenen Feuerwehrgerätehäusern war bis 17 Uhr nicht erforderlich.

Aktuell ist die Feuerwehr Balve jetzt wieder an mehreren Stellen im Stadtgebiet im Einsatz. Die Asbecker Straße zwischen Eisborn und Asbeck ist für längere Zeit gesperrt. Hier sind mehrere Bäume auf die Straße gefallen, informiert die Feuerwehr soeben über ihre Facebook-Seite.

Anzeige