Anzeige


Balve. Die Stadt Balve erarbeitet derzeit in Zusammenarbeit mit der Ge-Komm GmbH, der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus Melle, ein ländliches Wegenetzkonzept (sogenanntes Wirtschaftswegekonzept) zur Stärkung des kommunalen Außenbereichs. Dabei ist auch Volkes Meinung erwünscht.

Diese Konzepterstellung wird seitens der Bezirksregierung Arnsberg mit Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds ELER zu 75 Prozent gefördert. In einem ersten Schritt wird zurzeit in Zusammenarbeit mit der Ge-Komm GmbH ein Konzept-Entwurf als Diskussionsgrundlage erarbeitet.

Anzeige


Dazu werden sämtliche öffentlichen und privaten Wege entsprechend ihrer Bedeutung und Funktion klassifiziert:
 Welche Wege und Brückenbauwerke sind für die Gemeinden unverzichtbar und haben eine hohe Priorität?
 Welche Wege könnten im Standard gesenkt, ökologisch aufgewertet oder sogar gänzlich aufgegeben werden?
 Welche Wege sind für die Allgemeinheit entbehrlich und könnten einzelnen Interessenten oder Nutzergruppen zur Verfügung gestellt werden?

Ziel ist es, ein zukunftsfähiges, bedarfsgerechtes und auch finanzierbares Wegenetz für die Stadt Balve zu schaffen. Die Stadt Balve und das Büro Ge-Komm GmbH laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung zum ländlichen Wegenetzkonzept am 19. März 2019, um 18 Uhr in den Ratssaal des Rathauses ein und freuen sich auf rege Teilnahme.

Anzeige


Anzeige