Anzeige


Balve. Der außergewöhnlich heiße Sommer im vergangenen Jahr hat sich auch in den Besucherzahlen der Museen des Märkischen Kreises bemerkbar gemacht. Wie Museumsleiter Stephan Sensen im Kulturausschuss des Märkischen Kreises berichtet, kamen 2018 rund 11.0000 Besucher weniger in die Burg Altena, das Deutsche Drahtmuseum und die Luisenhütte. Die Burg Altena bleibt mit fast 106.000 Gästen dennoch unter den zehn Museen in Westfalen mit dem höchsten Besuchsaufkommen. Insgesamt besichtigten knapp 124.000 die Museen des Kreises.

Die Luisenhütte Wocklum hat letztes Jahr deutlich mehr Besucher angezogen. Stephan Sensen weiß, „dass hat vor allem mit dem tollen Wetter bei unseren beiden Festivals zu tun“. Zu Saisoneröffnung und dem Fest „Luise heizt ein“ kamen 5.000 Menschen. Doch auch in Balve wirkte sich der Rekordsommer aus: Die Zahl der reinen Museumsbesucher sank um knapp 20 Prozent auf 2150 Besucher (in 2017: 2650).
Die Luisenhütte öffnet nur von Mai bis Ende Oktober.

Anzeige

Gleich geblieben ist insgesamt die Nachfrage an museumspädagogischen Besuchen, beispielsweise von Schulklassen oder Gruppenausflügen. So waren 16 Prozent der Gäste mit einem solchen Angebot in den Museen. Außerdem gab es 1.417 Gruppenführungen – im Schnitt täglich vier.

Die Saison in der Luisenhütte wird am 5. Mai feierlich eröffnet. Bei freiem Eintritt findet von 11 bis 18 Uhr ein abwechslungsreiches Programm statt. Das Kulturfestival „Luise heizt ein“ findet am 13. Juli statt. Stephan Sensen freut sich schon und hofft, dass das Wetter wieder so grandios mitspielt.

Anzeige

Anzeige