Anzeige


Iserlohn. Ein Iserlohner wollte sich für Anzeigen wegen Falschparkens revanchieren. Deshalb wählte der 52-Jährige am späten Montagabend kurz vor 23 Uhr den Notruf 110. Angeblich komme er nicht in seine Garage, weil dort ein anderer Wagen stehe.

Die Polizei schickte eine Streife. Tatsächlich hatte der 52-Jährige seinen Pkw jedoch längst in die Garage gefahren. Der angebliche Falschparker blockierte ihn überhaupt nicht. Der Fahrer argumentierte, er habe schließlich auch schon einmal bezahlen müssen, als er dort falsch geparkt habe. Er habe den Notruf lediglich gewählt, um sicherzustellen, dass sein Nachbar auch zahlen müsse.

Anzeige


Die Polizeibeamten schrieben dennoch eine Anzeige: Gegen den Anrufer wegen Missbrauchs von Notrufen.

Anzeige