Anzeige


Menden. Bei einem Verkehrsunfall in Menden sind am Montagabend zwei Personen schwer und zwei leicht verletzt worden.

Der Sachverhalt: Gestern Abend, gegen 22 Uhr, befuhr ein 19-jähriger Mendener mit seinem Pkw den Bräukerweg stadtauswärts. Mit ihm befanden sich vier weitere Personen im VW Golf. Kurz vor der Einmündung Goerdelerstraße kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine Straßenlaterne.

Anzeige


Durch den Aufprall drehte sich der Pkw und kam mittig der Fahrbahn auf der linken Fahrzeugseite zum Liegen. Die Personen konnten sich nicht selbständig aus dem Pkw befreien. Durch Zeugen wurden sie durch die Heckklappe aus dem Fahrzeug gerettet. Bei der Unfallaufnahme ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass der Pkw-Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein Vortest verlief positiv auf Cannabis und Kokain. Eine Blutprobe wurde angeordnet und auf der Wache durch einen Arzt entnommen.

Zudem stellten die Beamten fest, dass der Unfallverursacher nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Alle vier Mitfahrer (zwei Schwer- und zwei Leichtverletzte) wurden mittels Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Der Unfallfahrer wurde leicht verletzt. Der Pkw wurde abgeschleppt.

Anzeige

Auslaufende Betriebsstoffe wurden durch die Feuerwehr Menden abgestreut. Die Stadtwerke Menden erschienen vor Ort und sorgten für die Absicherung der umgeknickten Straßenlaterne. Während der Unfallaufnahme war der Bräukerweg für etwa zwei Stunden komplett gesperrt.

Anzeige