Anzeige


Langenholthausen. (R.E.) Der TuS Langenholthausen ist stocksauer auf den TuS Müschede. Denn die Fußballer aus dem Hochsauerlandkreis lassen das für kommenden Sonntag, 15 Uhr, vorgesehene Meisterschaftsspiel auf dem „Düsterloh“ in Langenholthausen platzen.

Obwohl TuS-Geschäftsführer Andreas Aßhoff alles daran gesetzt hat, die Partie zu retten, hat der TuS Müschede vor einigen Minuten über Facebook bekanntgegeben, dass er definitiv nicht in Langenholthausen antreten wird.

Anzeige

„Das ist doch krank“, ist Aßhoff stocksauer auf den TuS Müschede, der nach eigenem Bekunden keine Mannschaft zusammen bekommt. Ursache dafür, so der Hauptvorstand des Vereins, seien Urlaub, Sperren, Verletzungen, anderweitige Verpflichtungen, kein Torwart und nur sechs einsatzfähige Feldspieler.

„Für uns ist diese Absage besonders ärgerlich, weil wir am kommenden Sonntag nach dem Spiel in unseren 100. Geburtstag hinein feiern werden“, sagt Aßhoff und erinnert daran: „Wenn wir am Sonntag gegen Müschede gewonnen und Sundern sein Meisterschaftsspiel verloren hätte, wären wir der neue Meister der Bundesliga des Sauerlandes und somit Aufsteiger in die Landesliga. Aber so einen Fall hatten wir erst im Vorjahr in Langenholthausen. Auch damals ist der Gegner nicht angetreten und unsere Reserve ist an dem Sonntag kampflos aufgestiegen. Und genau das macht überhaupt keinen Spaß.“

Anzeige

Anzeige