Anzeige


Balve/Neuenrade. Ein hochbrisantes Thema steht am Montag, 6. Mai, beim Kolpingforum Balve um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus auf dem Programm. An diesem Abend geht es darum, was Salafisten und Rechte miteinander zu tun haben und warum es so schwierig ist, deren Umtriebe zu erkennen und ihnen Einhalt zu gebietet.

„Der Salafismus oder das Salafistentum gilt als eine ultrakonservative Strömung innerhalb des Islam, die eine geistige Rückbesinnung auf die ‚Altvorderen‘ anstrebt. Der Ausdruck steht auch für bestimmte Lehren des sunnitischen Islams. Diese orientieren sich nach ihrem Selbstverständnis an der Zeit der ‚Altvorderen‘“, meint das Kolpingforum Balve.

Anzeige

Nach einer Recherche der Süddeutschen Zeitung hat sich die Zahl der radikalen Salafisten innerhalb der vergangenen fünf Jahre in Deutschland auf nahezu 10.000 verdoppelt. Eine geradezu unheimliche Bewegung innerhalb der extremistischen Szene in Deutschland, zu der auch große Teile der Rechten zu zählen sind. Unbekannt ist, woher die Geldmittel stammen, die die Salafisten für die Erstellung ihrer aufwendigen Broschüren, für ihre Räume oder die handwerklich toll produzierten Videos einsetzen können.

Die Nachrichtendienste sind der Überzeugung, dass vor allem Saudi-Arabien, Kuwait und auch das Emirat Katar zurzeit eine günstige Gelegenheit sähen, den fundamentalistischen Islam ihrer Länder in Europa zu verbreiten. Der Referent des Abends, Dr. Michael Kiefer, vom Institut für islamische Theologie an der Uni Osnabrück ist ein ausgewiesener Kenner der Materie und hat durch viele Veröffentlichungen bewiesen, dass er die durch salafistische Extreme und die rechte Szene entstandene Problematik analysieren und zu eventuell möglichen Reaktionen kompetent Auskunft geben kann.

Anzeige

„Zu dieser interessanten und sicher auch spannenden Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Bildpunkt stattfindet, sind wie immer nicht nur die Mitglieder der Kolpingsfamilie sondern auch alle am Thema Interessierte eingeladen“, sagt Engelbert Falke vom Kolpingforum Balve.

Die nächsten Termine: 3. Juni: „Fairer Handel braucht faire Arbeit“, Referentin: Christiane Schnura von der Kampagne für saubere Kleidung, Düsseldorf; jeden Mittwoch ab 10.30 Uhr Kolpingtreff im Kaiserlichen Postamt bei Tillmann in Balve

Anzeige