Anzeige

Balve/Langenholthausen/Neuenrade. (R.E.) Baustellen, auch wenn sie oftmals auf Kritik stoßen, wie die Kreuzung in Langenholthausen, gehen hin und wieder auch mit guten Nachrichten einher. So eine gab es heute in L.A., als der Polier der Firma Fritz Herzog (Marburg), Claudius Bald, auf Anfrage unserer Zeitung verkünden konnte: „Wir sind wahrscheinlich Mitte Juli mit der Sanierung der Bundesstraße 229 von Langenholthausen bis zum Abzweig Dechant-Amecke-Weg in Balve fertig.“

Zuvor hatte es stets geheißen, die Baumaßnahme laufe bis Ende August. „Bis August ist zwar richtig, aber das betrifft die Sanierung der Bundesstraßen 229 – Ortsdurchfahrt Küntrop –. Hier haben wir den Auftrag, mit sämtlichen Arbeiten noch im Juli zu beginnen und sie bis zum Ende der Sommerferien zum Abschluss zu bringen“, lässt sich Polier Claudius Bald in die Karten schauen. Er selbst schaut ungläubig auf all die Autofahrer und -fahrerinnen, die trotz der Hinweis- und Verbotsschilder bis vor die Absperrbaken fahren und oftmals noch unwirsch reagieren. Der Grund: Auf der Kreuzung in L.A. ist für alle Verkehrsteilnehmer, ohne Ausnahme, Feierabend. Zumindest bis Ende April.

Anzeige


Anders bei der Firma Herzog, die heute Morgen mit ihrer Fräse die Bundesstraße 229 von Neuenrade aus gesehen rechtsseitig auf eine Tiefe von 26 Zentimeter abgetragen hat. „Wir müssen hier so tief in den Boden, weil die Spurrillen in diesem Bereich so gravierend sind, dass das Material darunter komplett entsorgt werden muss. Sobald wir aus Langenholthausen heraus sind und uns in Richtung Balve vorarbeiten, fräsen wir nur noch 12 Zentimeter tief“, informierte der Polier, der in den nächsten Wochen mit seinem mehrköpfigen Team (4 bis 10 Mitarbeiter) im Einsatz ist. Vorerst fährt eine Lkw-Flotte den gefrästen Asphalt ab. Um die Bewohner von Loh- und Randstraße nicht von der B 229 abzuschotten, hat Claudius Bald die Baustelle von der Kreuzung B229/L686/Iserlohner Landstraße bis zur Bushaltestelle erweitert. „Selbst wenn wir asphaltieren, wird es zu keinen erheblichen Störungen kommen“, versicherte der Polier den Anliegern am heutigen Vormittag.

Anzeige