Anzeige

Balve. (R.E.) Mit dem neuen Vorsitzenden Lukas Koch geht der Festspielverein Balve neue Wege. Nachdem über Monate neue Räumlichkeiten für Kostüme und Masken gesucht wurden, ist er in kurzer Zeit fündig geworden. Der Festspielverein wird zukünftig sein neues Zuhause in der Gransauer Mühle (zwischen Balve und Garbeck) haben. Bisher war er in der ehemaligen St.-Johannes-Volksschule untergebracht. Hier reichten die Räumlichkeiten nach dem Umbau von Bücherei und VHS jedoch nicht mehr aus.

Während der Jahreshauptversammlung am Dienstagabend im Rathaus der Stadt Balve ließ Koch die Mitglieder wissen: „Heinrich und Elisabeth Stüeken stellen uns dankenswerterweise in der Gransauer Mühle mehrere Räume zu Verfügung, die wir nicht nur für die Lagerung unserer Kostüme und Masken nutzen können, sondern auch als Versammlungsstätte. Darüber hinaus bieten sie sich für Proben und kleine Kulturveranstaltungen an.“

Anzeige

Mit dem Umzug in die Gransauer Mühle soll das Vereinsleben gefördert werden, das nach Meinung von Koch in den vergangenen Jahren gelitten hat. Der Vorstand freue sich über die Möglichkeiten, die der Verein jetzt bekomme. „Wir möchten uns bei Heinrich und Elisabeth Stüeken bedanken“, konstatierte der 1. Vorsitzende unter dem Beifall der Mitglieder.

Bevor jedoch der Umzug erfolgen kann, muss der Festspielverein Balve eine nicht unbeträchtliche Investitionssumme in die Hand nehmen, um die Räumlichkeiten herzurichten. Nach Auskunft des Vorsitzende Koch hofft der Festspielverein auf Spenden und Fördergelder.

Anzeige


Anzeige