Anzeige


Iserlohn/Hemer. Erfolgreicher Schlag gegen Rauschgiftkriminalität in Hemer und Iserlohn. Ein umfangreiches Ermittlungsverfahren führte Polizei und Staatsanwaltschaft auf die Spur mehrerer Tatverdächtiger. Ihnen wird vorgeworfen, gewerbs- und bandenmäßig nicht geringe Mengen Betäubungsmittel nach Deutschland geschmuggelt und damit Handel getrieben zu haben.

Die Staatsanwaltschaft beantragte richterliche Dursuchungsbeschlüsse für insgesamt acht Objekte in Iserlohn (5) und Hemer (3). Diese wurden gestern Vormittag vollstreckt. Hierbei kam auch ein Rauschgiftspürhund zum Einsatz. Polizeibeamte beschlagnahmten bei der Durchsuchung 16 kg Marihuana, 1 kg Haschisch, 300 g Kokain, 50 g Ecstasy und einen fast fünfstelligen Bargeldbetrag.

Anzeige

Acht Personen wurden vorläufig festgenommen. Sechs davon konnten nach Vernehmung die Polizeiwache wieder verlassen. Die beiden Hauptverdächtigen aus Hemer (35 Jahre) und Iserlohn (26 Jahre) verblieben im Polizeigewahrsam.

Heute Vormittag erfolgte eine weitere Festnahme eines 48-jährigen mutmaßlichen Kurierfahrers in Bochum. Die drei Tatverdächtigen sollen im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Anzeige

Anzeige