Anzeige

Balve/Speyer. Die Reise der Kolpingsfamilie Balve in die uralte Domstadt Speyer hat allen Balvern so gut gefallen, dass sie bereits die nächste Tour ins Auge gefasst haben.

Mit Zwischenstopps in Bad Dürkheim an der Weinstrasse erreichten die Hönnestädter am Nachmittag ihr zentral gelegenes Hotel in der Innenstadt von Speyer. Eine Erkundung
der neuen Umgebung konnte jeder auf eigene Faust unternehmen.

Anzeige

Das erste Highlight war das Technikmuseum. „Wir hätten uns noch länger dort aufhalten können. Wir standen in luftiger Höhe auf den Tragflächen eines Jumbo-Jets, kletterten
durch ein U-Boot, sahen in Cockpit und Ladefläche eines Raumgleiters und erlebten noch vieles mehr“, erzählt Kolping-reiseleiter Bernward Midderhoff.

Der Rest des Tages war für Dom, Altstadt und Speyers weitere Sehenswürdigkeiten vorgesehen. Bei milden Temperaturen unterhielten sich die Sauerländer in einem der vielen Biergärten und Weinstuben in gemütlicher Runde.

Anzeige


Das nächste Ziel war Heidelberg. Nach einer Bootsfahrt über den
Neckar legten die Reisenden direkt in der Altstadt an. Die Bergbahn brachte sie zum Schloss hinauf, von wo sie einen herrlichen Blick über Heidelberg und den Neckar genießen konnten.

Am vierten Tag hieß es auch schon Abschied nehmen. Die  Rückfahrt führte die Balver am Rhein entlang nach Koblenz. Am
Deutschen Eck, dem Zufluss der Mosel in den Rhein, entstand ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmern. Auf der Rückfahrt wurden bereits Pläne für weitere Fahrten gemacht. Alle waren sich einig, es sollen schöne Touren folgen.

Anzeige