Anzeige

Langenholthausen. (R.E.) TuS Langenholthausen – VfB Marsberg 6:1 (3:0). 26 Spiele ohne Niederlage und 74 Punkte auf der Habenseite bedeuten: Selbst der Tabellenzweite TuS Sundern, der heute ebenso gewann wie der TuS Langenholthausen, muss bereits das Fernrohr bemühen, um den enteilten Meister der Bundesliga des Sauerlandes nicht ganz aus den Augen zu verlieren.

Ihre eindrucksvolle Bilanz bauten die Grün-Weißen aus L.A. am heutigen Sonntag mühelos aus. Julian Kellermann, Gian-Marco de Luca und Falk Fischer sorgten mit ihren Treffern dafür, dass der Gast aus Marsberg bereits nach 23 Minuten nicht mehr als ein angenehmer Trainingspartner war. Und zwar mit Blick auf das Halbfinal-Duell um den Krombacher Kreispokal gegen den Westfalenligisten SC Neheim (Mittwoch, 19.30 Uhr, Düsterloh).

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel erhöhten Falk Fischer, Lars Kabath und Dominik Guntermann auf 6:0 für den TuS L.A. In der 75. Minute gelang den Gästen nach einem Fehlpass der Hausherren durch Dennis Rempel der Ehrentreffer zum 1:6. Dieses Tor, obwohl nicht von Bedeutung, ärgerte Erfolgstrainer Uli Meyer: „Wir haben gut und schnell in die Spitze gespielt und unsere Tore gemacht. Aber auch bei einer 6:0-Führung spielt man nicht so einen Risikopass.“

Fazit nach unterhaltsamen 90 Minuten in der „Düsterloh-Arena“: Meister TuS L.A. kannte keine Gnade mit dem Gehilfen aus Marsberg, der ihm am 14. April durch seinen Sieg über den TuS Sundern vorzeitig zum Aufstieg in die Landesliga verholfen hatte.

Anzeige

Anzeige