Anzeige


Balve/Neuenrade/Sundern. (R.E.) Schützenbruder Marc Schmoll-Stübecke nahm in der bis auf den letzten Platz gefüllten Hubertus-Schützenhalle in Sundern seinen Hut als Vorstandsmitglied des Sauerländer Schützenbundes. Unter dem lautstarken Beifall der SSB-Bundesversammlung wurde er als Bundessportleiter verabschiedet. Zu seinem Nachfolger wählten die Delegierten Josef Schreiber aus Medebach.

Vor seiner Wahl ließ der neue Bundessportleiter, der aus persönlichen Gründen nicht in Sundern erscheinen konnte, die Bundesversammlung per Brief wissen: „Mein besonderer Gruß geht an Marc Schmoll-Stübecke, der in den vergangenen Jahren das Amt des Bundessportleiters hervorragend bekleidet hat.“

Anzeige


Der Hönnestädter hatte vor seiner Demission aus gesundheitlichen Gründen die Versammlung über das 39. Bundespokalschießen im Leistungszentrum des Westfälischen Schützenbundes in Dortmund informiert. Dabei belegte der Kreisschützenbund Arnsberg hinter den Schützen aus Lippstadt und vor den Mitbewerbern aus Meschede einen hervorragenden 2. Platz.

Nachdem sich Marc Schmoll-Stübecke bei allen Schützinnen und Schützen für die Fairness und das sportliche Verhalten beim 39. Bundespokalschießen bedankt hatte, erklärte er: „Da dies meine letzte Amtshandlung ist, möchte ich mich persönlich für die schöne Zeit mit Euch bedanken. Ich war gern Euer Sportleiter. Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen dieses Amt nicht weiter ausführen. Wünsche meinem Nachfolger alles Gute und viel Spaß. Bitte unterstützt auch ihn tatkräftig.“

Anzeige

Schützenkönig und Bundesschützenkönig

Im Jahr 2013 ließ der neue Schützenkönig der St.-Sebastian-Bruderschaft Balve, Marc Schmoll-Stübecke, der Konkurrenz keine Chance. Mit dem 63. Schuss setzte er den Schlusspunkt unter das spannende Vogelschießen und erwählte seine Frau Insa Schmoll zur Königin.

Grenzenloser Jubel herrschte bei der Schützenbruderschaft St. Sebastian Balve auch am 21. September 2013, denn Marc Schmoll-Stübecke holte beim Bundesschützenfest in der Olper Ortschaft Rüblinghausen den Rest des stolzen Aars von der Vogelstange. Somit war er nach dem verstorbenen Franz Kolossa aus Langenholthausen erst der zweite Bundesschützenkönig, der aus der Hönnestadt Balve kam. Drei Jahre lang waren Marc Schmoll-Stübecke und Insa Schmoll hervorragende Repräsentanten des Sauerländer Schützenbundes.

Anzeige