Anzeige


Iserlohn. Ein Lkw-Fahrer hatte am Freitag in den Morgenstunden ein Haus In der Bräke beliefert und versuchte, an der engen Stelle zu wenden. Das hat nicht ganz so geklappt, wie vom Fahrer geplant.

Der Lkw hat sich über mehrere Stunden komplett festgefahren, lag sowohl vorne als auch hinten auf der nassen Wiese auf und beschädigte diese leicht. Der zweite Lkw-Fahrer, der zu Hilfe kam und dafür von hinten über eine nasse Grünfläche an den festgefahrenen Lastkraftwagen heranfuhr, um diesen von dort herauszuziehen, beschädigte das Dach eines Carports. Auch dieser Versuch schlug fehl. Die „helfende“ Kette riss.

Anzeige

Versuch Nummer drei mit Holzlatten unter den Hinterreifen schlug ebenfalls fehl. Die Reifen drehten durch und rauchten stark. Letztendlich erschien der wenig begeisterte Chef der Spedition vor Ort und kümmerte sich selbstständig um die Bergung seines Lkw.

Fazit der Polizei: „Gibt es nicht, gibt es nicht.“

Anzeige

 

Anzeige