Anzeige


Balve. Den Dieter Graf Landsberg-Velen Gedächtnispreis – Championat von Balve – präsentiert von der Chemie Wocklum Gruppe, Gebr. Hertin GmbH & Co. KG, den Grillo-Werken, der Paul Müller GmbH und dem Land Nordrhein-Westfalen – gewann Sven Fehnl mit seiner Stute Celsia. Es war das zweitschwerste Springen des Longines Balve Optimum.

Sieger im Championat von Balve: Sven Fehnl mit Celsia.  Foto: Sportpresse  Dietmar Reker

Anzeige

Das Championat war spannend bis zum Schluss. Nur 9 von 44 Startern blieben ohne Fehler und maßen sich noch einmal im entscheidenden Stechen. Dabei setzte sich Sven Fehnl durch. Der Bereiter aus dem Stall Berger in Sulzbach hatte die imposante neunjährige Cassini I-Tochter Celsia gesattelt, mit der er den Stechparcours in 40,80 Sekunden ohne Fehl und Tadel überwand. Zweiter wurde Harm Lahde mit dem achtjährigen Franzosen Oak Grove`s Laith (v. London; 0/42,43) vor Tim-Uwe Hoffmann und dem neunjährigen Hannoveraner Wallach Charlie von Burgdamm (v. Contendro), 0/44.10.

Anzeige