Anzeige


Balve. (R.E.) Wenn das Straßenverkehrsamt Märkischer Kreis und die Polizei der Meinung waren, mit den zahlreichen Ampeln ein Verkehrs-Chaos in der Innenstadt von Balve vermeiden zu können, dann haben sie sich mächtig geirrt. Denn in Balve dreht sich derzeit so gut wie kein Rad mehr. Die Autofahrer fluchen, ob der langen Staus.

Zahlreiche Autofahrer wandten sich in der letzten Stunde an unsere Zeitungen, um die derzeitige Verkehrssituation rund um die City zu schildern. Danach sieht es so aus, dass sich der Verkehr aus Richtung Hövel und Menden bis nach Volkringhausen und Beckum staut.

Anzeige


Nicht viel besser sieht es in Garbeck aus. Denn all jene, die aus Neuenrade oder von der Bauern-Autobahn aus Richtung Langenholthausen kommen, stehen bereits Minuten später auf der Kreisstraße 11 im Stau. „Ich habe 25 Minuten benötigt, um von Garbeck nach Balve zu kommen“, ließ uns unter anderem Özkan Güler wissen.

Autofahrer, die meinen, nicht durch die „Kormke“, sondern über die Garbecker Straße schneller in die Stadt zu gelangen, erlebten eine herbe Enttäuschung. Bedingt durch den Stau vom Kreisel bis zum Gesundheits-Campus Sauerland sind die Chancen sehr gering, als Linksabbieger in den Verkehr einfädeln zu können.

Anzeige


Man darf gespannt sein, wie die Experten den Verkehr einigermaßen in den Griff bekommen. Denn das derzeitige Chaos ist nach Meinung der Verkehrsteilnehmer sehr viel schlimmer als das beim Bau des Kreisels. Dies ist auch die Meinung von Taxi-Fahrer „Brauni“, dessen Nerven zum Zerreißen gespannt sind. „Ich habe gerade vom Lidl bis zum Aldi 20 Minuten benötigt. Das ist geschäftsschädigend.“

Anzeige