Anzeige


Balve. (R.E.) Die Ampeln im Bereich Kreisel und Shell-Tankstelle sorgen nach wie vor für Wutausbrüche bei den Verkehrsteilnehmern. Denn sie stehen auch heute Morgen wieder sehr lange in den Staus. Auch Bürgermeister Hubertus Mühling benötigte von Volkringhausen bis zu seinem Arbeitsplatz im Rathaus satte 30 Minuten.

Wie die HÖNNE-ZEITUNG soeben erfahren hat, und zwar durch den Pressesprecher des Märkischen Kreises, Hendrik Klein, soll der Bau der Verziehspur vor dem Netto-Markt bis zum Ende dieser Woche zum Abschluss gebracht werden. „Dann kommen die Ampeln wieder weg. Zudem wird es so sein, dass sie nur dann eingeschaltet wird, wenn die Firma vor Ort arbeitet“, so der Pressesprecher im Gespräch mit unserer Zeitung. Überdies will das Straßenverkehrsamt des Märkischen Kreises die Ampeltaktungen auf den Prüfstand stellen, um die endlos langen Staus umgehend zu vermeiden.

Anzeige

Anzeige