Anzeige


Balve. (R.E.) Der Endausbau der Dreikönigsgasse in Balve sorgt bei den Anliegern zwar für viel Ärger. Aber es gibt auch eine Sache, die Freude ausgelöst hat, zumindest bei Heinz und Ina Friedriszik. Denn genau vor dem Eingang des Hotels Drei Könige entdeckte die Tiefbaufirma Kebben beim Ausbau der Straße einen uralten Brunnen, der nach wie vor klares Wasser vorhält.

„So etwa 35 Zentimeter hoch steht das glasklare Wasser im Brunnen, den wir auf jeden Fall erhalten möchten. Entweder decken wir ihn mit einer stabilen Glasplatte ab, oder sichern ihn mit einem Mauerwerk“, betont Heinz Friedriszik mit Blick in den Brunnenschacht, der eine Tiefe von 3,15 m ausweist und einen Durchmesser von 1,10 m besitzt.

Anzeige

Heinz und Ina Friedriszik, für die die Entdeckung des Brunnens eine faustdicke Überraschung war, haben die Stadtverwaltung Balve über den Fund informiert. Jetzt würden sie sich freuen, wenn es Zeitgenossen gäbe, die ihn was über den Brunnen erzählen könnten. Denn über den Bau des uralten Brunnen weiß Friedriszik persönlich gar nichts. Als Bauherr weiß er jedoch, dass die Brunnen-Bruchsteine sich nach wie vor in einem ausgezeichneten Zustand befinden.

Anzeige