Anzeige


Garbeck. (R.E.) Die Schützenbruderschaft Hl. Drei Könige Garbeck feiert ab kommenden Samstag ihr Schützenfest, das bereits seit Tagen mit großen Plakaten in Garbeck angekündigt wird. Grund für die außergewöhnliche Werbekampagne ist das Königspaar Ralf „Geier“ und Monika Geuyen, das vom Hofstaat auf die Werbeträger gebannt wurde. Darunter auch Fotos von der HÖNNE-ZEITUNG. Von der Plakatierung in großem Umfang sind die Regenten überrascht worden, denn dem Hofstaat ist es gelungen, die Werbeträger in einer Nacht- und Nebelaktion im Bereich des Garbecker Kreisels zu platzieren.

Erster Höhepunkt des Garbecker Schützenfestes, das vom 13. bis 15. Juli gefeiert wird, ist das Festhochamt am Samstag um 18 Uhr in der Pfarrkirche Hl. Drei Könige. Die Zelebration übernimmt Präses Tobias Kiene. Zuvor treten die Schützenbrüder um 15.30 Uhr vor der Schützenhalle an und marschieren unter den Klängen der Festmusik aus Rhode zum Ehrenmal, um hier einen Kranz zum Gedenken an die im Krieg gefallenen Schützenbrüder nieder zu legen. Sodann geht es in die Bergwertung, um den Vogel zum „Holloh“ zu bringen. Das Aufsetzen erfolgt in diesem Jahr noch einmal an der alten Vogelstange. Danach geht es in die Kirche um 18 Uhr, um für die  Lebenden und Verstorbenen der Schützenbruderschaft zu beten.

Anzeige


Wie immer ist der „Große Zapfenstreich“, intoniert durch den Musikverein Rhode und den Spielmannszug Schönholthausen, ein Zuhörermagnet. So wird es auch am 13. Juli sein, wenn um 19 Uhr die ersten Töne zu hören sind. Im Anschluss an den Großen Zapfenstreich geht es in die Schützenhalle. Hier werden die Gäste vom Vorsitzenden Hubertus Schulte begrüßt. Er nimmt auch die Ehrungen mit Oberst Manfred Schwermann vor, bevor der MV Rhode zum Schützenball aufspielt.

Oberst Manfred Schwermann weist darauf hin, dass am Samstag bereits um 15.30 Uhr angetreten wird, damit die Schützenbrüder mehr Zeit haben, um beim Königspaar Ralf und Moni Geuyen die Getränke zu genießen. „Diese Änderung hat sich im letzten Jahr, als wir bei unserem Königspaar Jürgen und Sylvia Grevener waren, bewährt“, blickt Hubertus Schulte in den Rückspiegel.

Anzeige


Absolutes Highlight des Garbecker Schützenfestes ist der große Festzug am Sonntag, der um 13.45 Uhr beginnt. Wie im Vorjahr lässt sich das Königspaar Geuyen an der Kirche abholen. Das hat den Vorteil, dass der Festzug sehr schnell wieder durch das Dorf marschiert. Wenn die Regenten vom Beifall der Zaungäste begleitet Einzug in die Schützenhalle halten, steht etwa eine Stunde später der Königs-und Kindertanz auf dem Programm.

Am Montag treten die Schützenbrüder um 9 Uhr zum Vogelschießen an, um den Nachfolger von Ralf Geuyen zu ermitteln. Das kann auch  Guido Grevener sein. Denn nachdem er 60 kg abgespeckt hat, wird er sich am Kampf um die Königskette beteiligen. Damit widerspricht er den Meldungen, dass das Thema König von Garbeck für ihn erledigt sei. „Das ist beim WDR Siegen falsch rüber gekommen“, so der Garbecker gegenüber unserer Zeitung.

Das neue Königspaar wird um 16.30 Uhr an der Kirche abgeholt. Dann marschieren die Schützenbrüder mit ihren neuen Majestäten durch das Dorf in die Schützenhalle. Nach dem Königs- und Kindertanz endet das Garbecker Schützenfest mit dem Schützenball und dem Tanz auf Langen Brücke am frühen Dienstagmorgen.

Anzeige