Anzeige


Balve. (R.E.) Mit Carsten Glänzel verliert die Stadt Balve zum Jahresende einen Mitarbeiter, der sowohl bei den Tief- und Straßenbaufirmen als auch im Rathaus hohe Reputation besitzt. Dass sich der Leiter des Städtischen Bauhofs einen anderen Arbeitgeber zu Beginn des Jahres 2019 suchte, kam für den Personal-Chef der Stadtverwaltung Balve, Michael Bathe, überraschend. Schließlich arbeitet der Straßenbaumeister seit fast 19 Jahren für die Bürger der Hönnestadt. Wenn es um das Abwasser und den Bauhof mit seinen zahlreichen Aufgaben geht, wie beispielsweise den Winterdienst, aber auch die Instandhaltung der städtischen Anlagen, ist Glänzel stets ein kompetenter Ansprechpartner für seine Mitarbeiter, aber auch die Balver Bürger.

„Dass sich Herr Glänzel oder auch andere städtische Angestellte einer neuen beruflichen Herausforderung stellen möchten, ist nicht ungewöhnlich. Aber sein Wechsel in eine andere Kommune bedeutet ein Verlust für die Stadt Balve. Deshalb bedauern wir seinen Schritt“, erklärte Bathe auf Anfrage unserer Zeitung.

Anzeige

Auf seinen beruflichen Wechsel in die Stadt Iserlohn angesprochen, betonte der Technische Angestellte der Stadtwerke Balve (Abwasser und Bauhof): „Ich habe sehr gern in Balve gearbeitet. Deshalb gehe ich am 20. Dezember 2019 auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Aber mir ist es wichtig, nach fast 19 Jahren in Balve noch einmal etwas Neues in Angriff zu nehmen. Vor diesem Hintergrund habe ich mich auf die von der Stadt Iserlohn ausgeschriebene Stelle beworben. Nach dem Vorstellungsgespräch erhielt ich die Zusage, dass ich im Januar 2020 anfangen kann.“

Die neue Herausforderung soll aber auch damit zu tun haben, dass die Chemie zwischen Mitarbeitern des städtischen Bauamtes und dem 46-jährigen Straßenbaumeister schon mal besser war. Auch wenn in der Öffentlichkeit stets das Bild von der heilen Welt zu sehen war, ist es beispielsweise auf städtischen Baustellen oder im Rathaus zu sehr unterschiedlichen Auffassungen gekommen.

Anzeige


Nachdem Glänzel im Frühjahr seinen Job bei den Stadtwerken Balve kündigte, ist Betriebsleiter Hubertus Mühling jetzt damit befasst, die Ausschreibung für den Nachfolger vorzubereiten, der wenn möglich, zu Jahresbeginn seinen Dienst antreten sollte.

Anzeige