Anzeige


Balve. (R.E.) Im Bereich des Netto-Marktes an der Hönnetalstraße wird weiterhin gebaut. Wie Bürgermeister Hubertus Mühling am Dienstagabend im Ausschuss Umwelt, Planung, Bau mitteilte, soll in den nächsten Wochen der Weg von der Bundesstraße 229 entlang des Netto-Marktes bis zur Hönnebrücke asphaltiert werden.

Der Auftrag für diese Baumaßnahme ist bereits vergeben. Die Firma Ossenberg wird Mitte Oktober anrücken, um den Weg bis Ende November ebenso herzu richten wie den Platz an der Hönne, den CDU-Ratsherr Theodor Willmes mit einem breiten Grinsen im Gesicht als „Ratten-Tanzplatz“ bezeichnete.

Anzeige


War bei der Infrastruktur für den Netto-Markt Investor Budde aus Bielefeld der Auftraggeber für die Straßenbaumaßnahmen, so hat jetzt die Stadt Balve das Sagen. Warum der Weg nur zu Anfang asphaltiert wurde anstatt ihn gänzlich fertig zu stellen, darüber wurde im Ausschuss nicht gesprochen.

Gesprochen haben am Dienstagabend im Rathaus fast ausschließlich Bürgermeister Hubertus Mühling und UWG-Fraktions-Chef Lorenz Schnadt. Die übrigen Ausschussmitglieder erwiesen sich trotz der brisanten Themen, wie die Chaos-Baustellen auf der B 229 zwischen Langenholthausen und Balve sowie die Verziehspur auf der Hönnetalstraße sowie die Baustelle „Dreikönigsgasse“ als mundfaul.

Anzeige

Anzeige