Anzeige


Balve. (R.E.) „Balve – Kleinste größte Stadt“. So lautet der Titel des Imagefilms, der am Mittwochabend erstmals aufgeführt wurde, und zwar in der rappel vollen Kundenhalle der Sparkasse. Etwa 12 Minuten führten die beiden Hauptdarsteller, Bürgermeister Hubertus Mühling und Romy Dalhoff, die Betrachter durch das keineswegs langweilige Balve bis zum Sorpesee.

Die Bilanz, das zeigte der lautstarke Beifall der Besucher: Der Film ist den beiden Machern Markus Baumeister und Daniel Pütz sehr gut gelungen. Allerdings wären zwei Korrekturen nicht so verkehrt. Denn in den ersten drei Minuten war ein leichtes Rauschen nicht zu überhören. Gravierender ist jedoch die zu kräftige musikalische Untermalung einiger Bilder. Hier ist sicherlich weniger mehr, auch wenn dem Duo mit der Filmmusik „Das Balver Lied“ ein Volltreffer geglückt ist.

Anzeige

Nachdem die letzten Szenen im Kasten waren, kommt auch die kesse Göre Romy zu der Erkenntnis: „Ich gebe zu, Eure kleine Stadt ist ganz schön groß.“ Das hatte sie, als sie im Rathaus auf Bürgermeister Hubertus Mühling traf, noch ganz anders bewertet. „Balve ist langweilig“, so ihr krasses Urteil, das sie gemeinsam mit dem Schauspieler Hubertus Mühling am Set ad absurdem führte.

Der Imagefilm, von der Stadtmarketing GmbH Balve durch Geschäftsführerin Stephanie Kißmer bei Baumeister und Pütz in Auftrag gegeben und von Sponsoren mitfinanziert, ist nach Einschätzung von Sparkassen-Chef Kai Hagen beeindruckend. Auf YouTube ist er allerdings von jedermann erst zum Ende des Jahres zu sehen. Das kündigten die beiden Filmemacher bereits vor der Premiere am Mittwoch in der Sparkasse Balve an.

Anzeige


 

Anzeige