Anzeige


Hemer. (R.E.) Auch im zehnten Jahr des Lichtgartens überraschen Reinhard Hartleif und Wolfgang Flammersfeld die Besucher mit vielen Illuminations-Newcomern. Gleich zu Beginn der Herbstferien strömten Jung und Alt in den Sauerlandpark. Leider waren die Verantwortlichen nicht auf den hohen Zuspruch vorbereitet, so dass sich eine lange Warteschlage vor der einzigen Kasse für die Eintrittskarten bildete. Für die lange Wartezeit wurden die Besucherinnen und Besucher jedoch mit tollen Billdern belohnt.

Von Jahr zu Jahr kreieren Hartleif und Flammersfeld neue Lichtobjekte. „Der Sauerlandpark eignet sich auf so besondere Weise für einen LichtGarten, weil man mit so vielen unterschiedlichen Ebenen arbeiten kann. Der Jüberg bietet eine Menge Möglichkeiten. Das ist ein Alleinstellungsmerkmal, das man eben nur in Hemer findet. Gleichzeitig hat sich die Natur des Parks von Jahr zu Jahr weiterentwickelt und bietet uns unglaublich viele Optionen uns zu entfalten“, so Hartleif.

Anzeige

Bäume erscheinen auch diesmal durch den Einsatz von Projektoren und modernsten LED-Scheinwerfern in immer neuem Licht. Traditionell aber gilt: Die aufwändigste und flächenmäßig größte Lichtinstallation ist eine Videoprojektion auf einer zehn Meter hohen Wasserfontäne direkt im Eingangsbereich, dem Himmelsspiegel. Auf das Wasserschild werden laufende Bilder projiziert; ihnen verleiht die Wasserreflektion einen dreidimensionalen Zusatzeffekt.

Öffnungszeiten noch bis zum 27. Oktober: Täglich ab Einbruch der Dunkelheit | Sonntag bis Donnerstag bis 22 Uhr, Freitag und Samstag bis 23 Uhr | Eintritt (ab 16 Uhr) Bitte beachten Sie: Bis 16 Uhr gilt der normale Tageskartenpreis des Sauerlandparks Hemer von 5 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder, anschließend wird der Eintrittspreis für den HerbstLichtgarten berechnet. Erwachsene: 7 Euro Kinder (7 – 16 Jahre): 3 Euro Alle Besitzer der Dauerkarte XXL haben das Illuminations-Spektakel kostenfrei inklusive, Besitzer der Basis-Dauerkarte müssen ein Zusatzticket lösen.

Anzeige

Anzeige