Anzeige


Langenholthausen. (R.E.) Der Neuling vom „Düsterloh“ kassierte heute Nachmittag eine derbe Klatsche gegen den Tabellenletzten VSV Wenden. Denn obwohl die Elf von Trainer Uli Mayer in den zweiten 45 Minuten in Überzahl spielte, siegten die Gastgeber mit 5:2 und schossen damit den TuS Langenholthausen in eine Krise.

Zu Beginn der Partie sah es noch ganz gut aus für die Gäste aus L.A. Die Torjäger Fischer, der in der 70. Minute wegen einer Verletzung ausgewechselt werden musste, und De Luca stellten mit ihren beiden Toren bis zur Halbzeit das 2:2 sicher. Als der VSV Wenden kurz vor der Pause durch eine Gelb-Rote Karte dezimiert wurde, gingen die TuS-Fans davon aus, dass die Grün-Weißen jetzt das Spiel kontrollieren werden.

Anzeige

Das Gegenteil trat ein. Die wesentlich engagierteren Hausherren legten ihr Spiel über ihre beiden Außen an und kamen dadurch immer wieder zu Chancen, die sie eiskalt nutzten. „Wir haben während der gesamten 90 Minuten nie richtig ins Spiel gefunden, weil wir mit dem Pressing der Wendener nicht zurecht gekommen sind“, bilanzierte der 2. Vorsitzende des TuS Langenholthausen, Thomas Arf, im Gespräch mit der HÖNNE-ZEITUNG.

Tore: 1:0 Andre Schilamow (15.), 1:1 Falk Fischer (31.), 2:1 Christian Runkel (33.), 2:2 Gian-Marco De Luca (35.), 3:2 Sascha Rokitte (63.), 4:2 Dominic Kruse (74.), 5:2 Michel Schöler (83.)

Anzeige


Anzeige