Anzeige


Neheim. Gestern gegen 7.20 Uhr wurden die Beamten auf einen Rollerfahrer aufmerksam, der vom Tappeweg in die Straße „Lange Wende“ einbog und ein vorfahrtsberechtigtes Auto zum Abbremsen zwang. Den Beamten fiel bei der Hinterherfahrt außerdem auf, dass am Roller kein Versicherungskennzeichen angebracht war.

Im Kreuzungsbereich der Goethestraße/Fresekenweg erblickte der Rollerfahrer den Streifenwagen und beschleunigte. Trotz roter Ampel fuhr der Roller in den Fresekenweg ein. Die eingesetzten Beamten folgten dem flüchtigen Fahrer und machten mit Blaulicht und Martinshorn auf sich aufmerksam, um den Fahrer zum Anhalten zu bewegen. Der Flüchtige setzte seine Fahrt fort und bog in den Fußweg zum Sankt-Georgs-Pfad ein. Dort mussten ihm drei Schulkinder ausweichen. Ein Kind wurde beim Vorbeifahren an der Jacke berührt. Alle drei blieben unverletzt. Der Rollerfahrer flüchtete in Richtung Sportplatz und konnte im Rahmen der Nahbereichsfahndung nicht mehr angetroffen werden.

Anzeige

Im Laufe der Ermittlungen meldete sich eine 11-jährige Schülerin bei den Beamten, die angab, ebenfalls am Morgen von einem vorbeifahrenden Roller gestreift worden zu sein. Auch sie blieb unverletzt. Durch Zeugenaussagen und intensive Ermittlungsarbeit der Beamten konnte noch am Mittwoch ein 18-jähriger Mann als Rollerfahrer ermittelt werden. Der Roller und die Fahrerlaubnis wurden sichergestellt. Gegen den Arnsberger wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die drei Schulkinder, die dem Roller im Sankt-Georgs-Pfad ausweichen mussten, werden gebeten, sich mit der Polizei in Arnsberg unter Telefon 02932 / 90 200 in Verbindung zu setzen.

Anzeige